Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

DoLeWo hilft

Dank der Hilfsbereitschaft vieler Bürgerinnen und Bürger gelingt es immer besser die Flüchtlinge in Eisdorf einzugliedern. Nach erfolgreicher Vermittlung von Fahrrädern, werden jetzt ausgediente aber brauchbare Computer, Laptops und Tablets gesucht.

Gerade die jungen Asylbewerber sind geschickt im Umgang mit modernen Medien und sie erhoffen sich dadurch  Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache.

Wer weiter helfen kann, wende sich bitte an Herbert Lohrberg, Willensen, Lindenstr. 30, Tel. 05522/82909,  mail@herbert-lohrberg.de

Nächster Blutspendetermin am 29. März

blutspendendrkZum nächsten Blutspendetermin lädt das DRK Eisdorf am Dienstag, 29. März 2016, 16 - 19.30 Uhr, im Kultur- und Sportzentrum, herzlich ein.

Vorsitzende Karin Köhler freut sich über jeden Spender, weil Blutspenden dringend benötigt werden. Blut kann man nicht kaufen, so dass Kranke oder durch Unfall Verletzte auf Blutspenden häufig angewiesen sind. Jeder kann mit seiner Blutspende so zum Retter eines Menschen werden.

Jeder gesunde Mensch ab 18 Jahren kann Blut spenden. Die Zulassung von älteren Spendern und Erstspendern ist nach eingehender ärztlicher Beurteilung vor Ort möglich. Vor jeder Blutspende wird jeder Spender von einem Arzt vor Ort untersucht. Dieser Arzt vor Ort entscheidet, ob die blutspendenwillige Person aus gesundheitlichen Gründen spenden darf.

Die DRK-Vorsitzender Karin Köhler mit ihrem motivierten Helferteam: "Jeder Erstspender ist willkommen.“ Karin Köhler ergänzt: „Besonders junge Menschen ab 18 Jahren werden dringend zum Blutspendetermin gebeten." kip

DoLeWo darf stolz auf Aktionen und Mitgliederzahl sein

DoLeWo JHV 2016

Der Vorstand der DoLeWo freut sich über die Wiederwahl. Foto: Bordfeld

Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) gewährte der erste Vorsitzende, Herbert Lohrberg, der übrigens in seinem Amt ebenso bestätigt wurde wie Hartmut Schmidt als Schriftführer, nicht nur Einblicke in die im zurückliegenden Jahr gestarteten Aktionen, sondern auch in die Mitgliederzahl. Immerhin zählt die Gemeinschaft mittlerweile 40 Einzelpersonen, 18 Familien, 10 Firmen und 14 Vereine, von denen übrigens nicht alle aus Eisdorf oder Willensen kommen.

Ebenso erfreulich sei die Tatsache, dass der von einem Trecker gezogene Planwagen jetzt ganz offiziell im öffentlichen Straßenverkehr rollen darf, weil er nach vielen technischen und vorgeschriebenen Feinheiten jetzt vom TÜV abgenommen wurde. Auch der vor zwei Jahren angeschaffte Getränkewagen ist jetzt so aufgestockt worden, dass die Arbeiten auch als „abgeschlossen“ bezeichnet werden dürfen und bereits mehrmals erfolgreich im Einsatz war.

Nicht minder erfreulich sei die Tatsache gewesen, dass die Eisdorfer „Hexenjäger“ am HexenTrail für DoLeWo an den Start gegangen waren und auch bei der Verlosung etwas herausbekommen haben. Als überaus gute Idee habe sich der Dämmerschoppen entpuppt, der in diesem Jahr seine Fortsetzung erfahren soll.

Aber der Vorstand hege schon wieder einen Grundgedanken, der mit Beförderung – Mitfahrgelegenheit - zu tun hat. Man habe sich überlegt, ob in Eisdorf nicht auch eine Mitnahmebank aufgestellt werden sollte. Auf ihr sollten dann die Bürger Platz nehmen, die gerne irgendwohin möchten, aber aufgrund der nicht gerade günstigen Buslinien nicht von A nach B kommen. Diese Überlegung stieß auf offene Ohren. Man war sich allerdings einig, dass darüber noch gesprochen werden müsste, bevor so eine überaus interessante Bank aufgestellt wird.

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke ließ es sich in ihrem Grußwort nicht nehmen, der DoLeWo ein großes Kompliment und Dankeschön dafür auszusprechen, dass sie immer wieder schöne Feste und Aktionen ausgerichtet hat, ob es nun der Flohmarkt oder das Frühstück unter den Eichen gewesen ist. Besonders freue sie aber, dass Herbert Lohrberg sich in die Willkommenskultur für die Flüchtlinge eingesetzt hat.

Auf die Neugestaltung des Vorplatzes des Kultur- und Sportzentrums, wo auch die Versammlung stattfand, zu sprechend kommend, betonte der erste Vorsitzende, dass diese Aktion im Rahmen der Dorferneuerung einfach lobenswert wäre. Die Versammlung war sich auch einig, diese Maßnahme zu unterstützen. Gleiches galt übrigens für die Neugestaltung rund um das Dorfgemeinschaftshaus in Willensen, wo ja unter anderem der Spielplatz hin umgesiedelt werden soll.

Weiter war man sich einig, eine Leinwand von akzeptabler Größe anzuschaffen, damit Gäste von Vorträgen, bei denen es Bilder und Schriften zu sehen gibt, die dazu nicht mit einem Fernrohr oder eine Lupe ausgerüstet werden müssen.

Abschließend gab Herbert Lohrberg noch die bereits feststehen Termine bekannt. So rief er alle dazu auf, an dem für den 19. Juni fest eingeplanten Willkommenstag für Flüchtlinge mitzuwirken. Am 16. Juli wird zu einem Dämmerschoppen geladen, am 7. August zum traditionellen Frühstück unter den Eichen und am 3. September zum ebenso traditionellen Flohmarkt. pb

WAHLEN:

  • Erster Vorsitzender: Herbert Lohrberg
  • Schriftführer: Hartmut Schmidt
  • Beisitzer: Astrid Koch, Anita Wegner, Walter Rorig, Willi Hellmold, Gerd Köhler, Ioannis Hondrogiannis und Erich Diener
  • Ersatzkassenprüfer: Thorsten Rohrmann

Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV des DRK Eisdorf

DRKEisdorfJHV2016 01

Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV des DRK Eisdorf. Fotos: Kippenberg

Nach dreimaligen Klingeln richtete Vorsitzende Karin Köhler herzliche Begrüßungsworte an alle Teilnehmer der im Kirchenhaus stattfindenden Jahreshauptversammlung (JHV) des DRK Eisdorf. Ihr besonderer Gruß galt dem stellvertretenden DRK-Kreisvorsitzenden Dieter Bender. Sie sparte in ihrer Begrüßung nicht mit Dankesworten. Beifall erhielt das Helferteam für die Vorbereitung der JHV. Bevor sie mit ihren Jahresbericht begann, lasen einige Mitglieder die Grundsätze des DRK vor.

Weiterlesen ...

Eisdorfer Ratsmitglieder sind sich fast einig

Aus der Ortsratssitzung

Einstimmigkeit herrschte vor, als es darum ging, ob Eisdorf seinen Ortsrat behalten soll. Denn beide Fraktionen sprachen sich genau dafür aus. Allerdings wurde gegen die Stimmen der CDU mehrheitlich der Beschluss gefasst, die Mitgliederzahl von bisher sieben auf fünf zurückzusetzen. Wie der Gemeinderat Bad Grund endgültig entscheiden wird, wird während der Sitzung am 17. März offen gelegt.

Dirk Grünewald betonte, dass die SPD festgestellt habe, dass für den Weiterbestand des Ortsrates der Erhalt der Bürgernähe spreche. Außerdem sei jedes Mitglied Ansprechpartner/in im Dorf. Auch könnten Mitbürger zu den Sitzungen kommen und ihre Meinung kundtun. Wäre ein Ortsvorsteher im Amt, so erhielt nur er die Informationen. Schade sei allerdings, dass es wenig Bürger gebe, die sich für den Ortsrat aufstellen lassen möchten. Aus dem Grund schlägt seine Fraktion auch vor, die Mitgliederzahl von sieben auf fünf herunterzufahren.

Jens Schimpfhauser versicherte, dass die CDU-Fraktion das Weiterbestehen des Ortsrates sehr positiv sieht. Auch fände man es als sinnvoll, die Mitgliederzahl auf sieben zu belassen. Man müsse halt entsprechend viele Personen einbinden und auch neue hinzugekommen. Die Hauptsatzung soll so belassen werden, wie sie ist.

Somit kam es zu zwei Beschlüssen. Als es um den Fortbestand des Ortsrates ging, herrschte Einstimmigkeit vor. Bei der Mitgliederzahl fiel der mehrheitliche Beschluss, bei einem Weiterbestand des Ortsrates diese auf fünf zurückzufahren.

Weiterlesen ...

Fahrradanhänger für Flüchtlingsfamilien gesucht

dolewoLiebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

inzwischen sind mehrere Flüchtlingsfamilien in Eisdorf untergebracht. Dank großer Hilfsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung sind alle mit dem Notwendigsten ausgestattet.

Schwierigkeiten bereiten Einkäufe und der Transport der Nahrungsmittel.

Wir möchten daher versuchen, den Familien Fahrradanhänger zur Verfügung zu stellen.

Wer ein solches Gefährt entbehren kann, wende sich bitte an Herbert Lohrberg (Telefon 05522-82909)

www.dolewo.eisdorf.de

JHV des Reit- und Fahrvereins am 3. März

Der Reit- und Fahrverein Samtgemeinde Bad Grund lädt zur Jahreshauptversammlung ein, die am kommenden Donnerstag, 3. März, im vereinseigenen Reiterstübchen Eisdorf beginnt. Bereits um 19 Uhr werden die erfolgreichsten Reiter des letzten Jahres geehrt. Um 19.30 Uhr wird dann die erste Vorsitzende, Gabi Henze, die Versammlung offiziell eröffnen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Wahlen und Ehrungen von langjährigen sowie Gründungs-Mitgliedern.