Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Eisdorfer Ortsrat begab sich auf Schusters Rappen on tour

Eisdorf Ortsbegehung 01pb

Der Ortsrat Eisdorf machte sich zusammen mit Fred Langner und Birgitt Nienstedt auf den Weg durch die Ortschaft. Foto: Petra Bordfeld

Der Eisdorfer Ortsrat begab sich zusammen mit Gemeindegärtnermeisterin Birgitt Nienstedt und dem Leiter des Fachbereichs 3 der Verwaltung der Gemeinde Bad Grund, Fred Langner, auf Schusters Rappen durch die Straßen der Ortschaft. Im Mittelpunkt stand die langgestreckte Förster Straße, der man gerne wieder einen Allee-Charakter geben wollte.

Und man war sich einig, die dafür benötige Baumpflanzreihe in Anlehnung an das bereits im Dorferneuerungsplan verankerte Konzept zu vervollständigen. So sollen im oberen Anfangsbereich nach vorhandenen Platzverhältnissen etwa zwei bis drei oder auch vier Baumgruppen gepflanzt werden, die jeweils aus drei Bäumen bestehen sollen. Zwischen diese belaubten Gruppen sollen große „Lücken“ gelassen werden, in die blühende Sträucher gesetzt werden können. Am Ende soll ein gelockertes Bepflanzungsbild entstehen, das aber doch eine Abgrenzung zur freien Landschaft vorgeben wird.

Bitte zur JHV des FC Eisdorf anmelden

Der FC Eisdorf lädt zu seiner Jahreshauptversammlung ein, die am Freitag, 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Kultur- und Sportzentrum (KuSZ) beginnt. Unter anderem stehen Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Da die Versammlung nach den geltenden Bestimmungen zur Corona-Pandemie stattfinden wird, muss sich jeder, der daran teilnehmen möchte, beim ersten Vorsitzenden anmelden:

(Telefon 05522 83644 oder E-Mail ulrich.pinnecke@web.de)  

Außerdem sind folgende Maßnahmen unbedingt einzuhalten:

Es muss bitte jederzeit auf den 1,50 m Abstand zu den Personen geachtet werden, die nicht zur Verwandtschaft gehören. Und die Mund-Nase-Maske darf erst abgesetzt werden, wenn man Platz genommen hat. Außerdem wird es diesmal keinen Imbiss geben. pb

Blutspenden am 15. Oktober

Das DRK Eisdorf lädt in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst Niedersachsen zum nächsten Blutspendetermin in Eisdorf am Donnerstag, 15. Oktober, 16 - 19:30 Uhr, in das Kultur- und Sportzentrum (KuS) in Eisdorf, Eingang Jahnstraße, ein. Nach der Urlaubs- und Ferienzeit besteht erfahrungsgemäß ein größerer Bedarf an Blutspenden.

Im Interesse auch der Spender erfolgt der Einlass nur über den Eingang der Jahnstraße. Vor diesem Eingangsbereich ist eine Wartezone eingerichtet, führt Vorsitzende Sabine Armbrecht aus. Die Spender werden einzeln in das Blutspendelokal gebeten.

Während des gesamten Spendenablaufs besteht Maskenpflicht.

Mitbringen sollte jeder Blutspender seinen Unfallhilfe- und Blutspenderausweis sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Zu einer weiteren Veränderung wegen der aktuellen Corona-Situation werden die Spender gebeten, das Blutspendelokal nur über den Ausgang in Richtung Sportplatz das Kultur- und Sportzentrum zu verlassen.

Weil ein Büfett nicht eingerichtet werden darf, erhält jeder Spender ein Lunchpaket mit leckerem Inhalt, ergänzt Sabine Armbrecht. kip

Die Kirche bleibt im Dorf

Kirche Bleibt Im Dorf

Der Vorstand des Vereins „Die Kirche bleibt im Dorf“ zusammen mit Pastor Klaus-Wilhelm Depker (2. v. li.). Foto: Petra Bordfeld

Der Verein „Die Kirche bleibt im Dorf“ war mit seiner Gründung vor 20 Jahren einer der ersten Vereine dieser Art im Kirchenkreis Osterode am Harz. Der erste Vorsitzende, Joachim Jünemann, erinnerte sich in seiner Begrüßung zur Mitgliederversammlung daran, dass  damals den kirchlichen Fördervereinen nicht zugetraut wurde, so lange zu überleben. „Die 20 Jahre haben aber allen gezeigt, dass es möglich ist, als kirchlicher Förderverein zu bestehen“. Er sprach all denen, die zu dieser Langlebigkeit beigetragen hatten, ein großes Dankeschön aus. Ein besonderes Dankeschön ging an Pastor Christian Kunze, der sich 2000 für die Gründung des Vereins sehr eingesetzt hatte.

In seinem Bericht erinnerte Joachim Jünemann daran, dass der 20. Adventsmarkt am 1. Advent 2019 ebenso gut verlaufen sei, wie in den Jahren zuvor auch. Er dankte dem Vorbereitungsteam um Ulli Selzer herzlich dafür, dass sie das alles so gut vorbereitet hatten. Denn die Erträge aus diesen weihnachtlichen Märkten seien für die finanzielle Unterstützung der Kirchengemeinde ein wichtiger Bestandteil.

Auf dieses Jahr zu sprechen kommend erinnerte er daran, dass die durch den Schritt in die Rente seitens Pastor Wolfgang Teicke frei geworden Pfarrstelle noch ausgeschrieben ist. Mit Klaus-Wilhelm Depker habe man aber einen Vakanzvertreter, auf den man sich verlassen könne. Der rechnet übrigens damit, dass im März des kommenden Jahres ein neuer Pastor begrüßt werden könnte. Er betonte, dass bei so aktiven Leuten im Kirchenvorstand und im Förderverein könnte diese Pfarrstelle auch etwas für Anfänger sein, auch wenn sie vier Ortschaften beinhalte.

Die Brakebusch KG aus Eisdorf gratuliert den Gewinnern ihrer Website Challenge

Brakebusch KG Gewinner

Jens Wedekind aus Scharzfeld freut sich über den Hauptgewinn, einen Einkaufsgutschein bei Mediamarkt über 50 €. Einen Einkaufsgutschein bei Ikea im Wert von 25 € gewinnt Annika Friedrich aus Förste, und 25 € Guthaben bei Thalia als Gewinn hat ab sofort Dr. Andre Hanelt aus Gleichen.

Alle Gewinner sind auch auf der Website der Brakebusch KG zu sehen:

brakebusch-kg.de/website-challenge

Tauschladen öffnete in Windhausen

Tauschladen Windhausen kip

Der kleine Tauschladen erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Foto: W. Kippenberg

Vor dem Hintergrund knapper werdenden Ressourcen hatte ein junger Mann in Windhausen eine hervorragende Idee. Er richtete einen kleinen Tauschladen ein, der rund um die Uhr geöffnet ist. Eine überdachte Obstkiste ist der äußere Rahmen dieses Ladens. Unter der Überschrift „Der eine hat's, der andere wills“ zeigt Nick Dombert, der diesen Tauschladen in der Burgstraße betreut, die „Spielregeln“ auf. Er betont, Sinn des Tauschladens ist es, Sachen, die übrig sind, gegen Sachen zu tauschen, die ein anderer nicht mehr benötigt. Dies können beispielsweise gelesene Bücher oder Spielzeug sein, die sonst auf dem Müll landen. Aber auch antike oder rare Gegenstände sind gerne gesehen.

„Seid fair und respektvoll mit dem Tauschladen, damit sich viele Menschen daran erfreuen können“, ist der Wunsch von Nick Dombert. Über Dankesworte kann sich Nick Dombert freuen. kip

Mobiles Eisdorf beim Bundeswettbewerb dabei

Eisdorf hilft Elektrisch

Marlies Flohr übergibt Wolfgang Schmidt den Einkaufskorb. Foto: Petra Bordfeld

Eisdorf nimmt im Rahmen des LEADER-Projekts "Unser Dorf fährt elektrisch" an dem Bundeswettbewerb "Gemeinsam stark sein" der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) teil. Die DVS ermittelt alle zwei Jahre originelle und erfolgreiche Konzepte, die sich im und für den ländlichen Raum einsetzen. (nähere Infos unter www.netzwerk-laendlicher-raum.de)

Eisdorf ist übrigens eines von acht Dörfern der Landkreise Göttingen und Northeim, die bereits vor geraumer Zeit ein überzeugendes Konzept eingereicht und damit eine Ladeinfrastruktur im Wert von 24 000 Euro nebst dem ersten Preis in Höhe von 7500 Euro für die Anschaffung eines E-Autos gewonnen haben.

So hat es der Verein in den letzten zwei Jahren seines Bestehens geschafft, für die bisher 73 Vereinsmitglieder eine kostengünstige, umwelt- und klima- sowie nervenschonende und attraktive Mobilität mit einem E-Mobil zu ermöglichen. Das ist gerade auch für die interessant, denen ein Fahrzeug nicht mehr oder zu jeder Zeit zur Verfügung steht.

Marlies Flohr gehört zu ihnen. Sie nutzt schon seit langem den Fahrdienst des Vereins, weil sie selbst kein Auto mehr fährt. „Mein Wagen ist jetzt ein Familienfahrzeug in Leipzig“. Denn Arztbesuche und Einkäufe sind geblieben, und so helfen hier die ehrenamtlichen Fahrer des Vereins. Immerhin stellen sich bislang zehn fahrtüchtige Mitglieder für diesen Dienst zur Verfügung.

LEADER-Projekt "Unser Dorf fährt elektrisch" im Bundeswettbewerb

Eisdorf nimmt mit seinem Projekt "Unser Dorf fährt elektrisch" an dem Bundeswettbewerb "Gemeinsam stark sein" der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) teil. Die DVS ermittelt alle zwei Jahre originelle und erfolgreiche Konzepte, die sich im und für den ländlichen Raum einsetzen.

(nähere Infos unter www.netzwerk-laendlicher-raum.de)

Eisdorf ist eins von acht Dörfern des Landkreises Göttingen und Northeim, die ein überzeugendes Konzept eingereicht und eine Ladeinfrastruktur für E-Autos im Wert von 24000 Euro gewonnen haben. Beim DVS-Wettbewerb auf Bundesebene gewinnen die drei Projekte mit den meisten Stimmen.

Auch du kannst an der Abstimmung teilnehmen:

www.dvs-wettbewerb.de/abstimmung

Mobiles Eisdorf 200

Seite 1 von 235