Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

SV Eisdorf schaffte den Sprung in die Landesliga Süd


Sie schafften den Aufstieg in die Landesliga Süd. Sebastian Schreiber, Chris Leimeister, Karina Schulz u. Chiara Teuber (hinten v. li. n. re.) Lars Kesten und Monique Saparautzki. (vorne, v. li. n. re.). Foto: red

Eisdorf (pb). Die Ligamannschaft des Schützenvereins Eisdorf machte sich nach dem Sieg in der Bezirksliga auf den Weg in die Löwenstadt Braunschweig, um dort am Aufstiegschießen zur Landesliga Süd teilzunehmen. Die acht besten Mannschaften aus Süd Niedersachsen kämpften um den Aufstieg. Den schafften die Eisdorfer mit einem Mannschaftsergebnis von 1888 Ringen in der Ergebnisliste, die den zweiten Platz einbrachten.

Als die Eisdorfer Schützen zu ihrem Wettkampf antraten, stand für sie fest, dass der nicht einfach zu bewältigen sein werde. Denn zuvor hatte die Mannschaft aus Schulenburg mit einen Ergebnis von 1894 Ringen ein starkes Ergebnis vorgelegt. Aber die Eisdorfer ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen.

Auch wenn Chiara Teuber nicht ganz so gut in den Wettkampf kam, vollzog sie bis zum Ende eine Steigerung, die dazu führte, dass sie gute 380 Ringe erzielte. Für Karina Schulz lief es vom Anfang an sehr gut, so das sie am Schluss 387 vorzuweisen hatte, die übrigens das beste Ergebnis der Mannschaft darstellten.

Auch bei Chris Leimeister lief es bestens. Er schoss konstant gut und erreichte damit 382 Ringe. Bei Monique Saparautzki lief der Wettkampf nicht so zufrieden stellend, sie schloss trotzdem mit starken 380 Ringen ab. Sebastian Schreiber hatte es nicht ganz so einfach, da er mit einem neuen Gewehr schoss, aber er erkämpfte sich doch 359 Ringe.

Karte Eisdorf