SG. Bad Grund/Windhausen (sab). Der Samtgemeinderat hat am 17. März 2010 beschlossen, die Volle Halbtagsschule Bad Grund (Harz) und die Verlässliche Grundschule in Eisdorf in „Volle Ganztagsschulen“ umzuwandeln. Das gewährleistet, dass die Schulkinder den ganzen Tag über betreut werden. Und dazu gehört, dass u. a. auch für das Mittagessen gesorgt wird. Die räumlichen Voraussetzungen an beiden Schulen müssen dazu verbessert werden. Der Arbeitskreis Schule, die Verwaltung und die Schulleitungen beschäftigten sich mit dem Thema. Das Ergebnis, insbesondere die Finanzierung, wurde kürzlich im Fachausschuss für Jugend, Schule usw. vorgestellt und eingehend erörtert.

Dabei war zu hören, dass der Eisdorfer Schulförderverein sowie der Verein „Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen (DOLEWO)“ bereit sind, sich an der Einrichtung einer Ganztagsschule (Mensa und Lehrküche) durch Einbringung von Eigenleistungen und finanziellen Mitteln zu beteiligen. Es wird allerdings damit gerechnet, dass die eingesparten Mittel für die ebenfalls geplante Herrichtung des Lehrerzimmers, des Sekretariats und des Büros der Schulleitung eingesetzt werden. Für die Einrichtung des Mensabereiches und der Lehrküche einschließlich der räumlichen Verbesserungen wird mit 33.400 Euro Kosten gerechnet.

An der „Vollen Halbtagsschule Bad Grund“ werden u. a. Umbauarbeiten an der Heizung, der Elektroinstallation sowie die Anschaffung von Elektrogeräten für die Herrichtung einer Lehrküche nach schulischer Konzeption notwenig. Die Gesamtkosten wurden auf 36.500 Euro ermittelt. Einige Maßnahmen, wie zum Beispiel die Verbesserung der Toilettenanlage, wurden bereits finanziert. Mittel aus dem Konjunkturförderprogramm II in Höhe von 64.700 Euro werden eingesetzt.

Die Verwaltung machte darauf aufmerksam, dass die Arbeiten noch fristgerecht zum Beginn des neuen Schuljahres ausgeführt werden sollten. Umgehend müsste daher mit den Arbeiten begonnen werden. Der Fachausschuss stimmte dem einstimmig zu.

Ein weiteres Thema, zwar nicht baulicher Art, war das Thema „Getränkeversorgung“ an den Vollen Ganztagsschulen. Neben der Lieferung von Mittagessen sollten auch Getränke vorgehalten werden, schlug der Arbeitskreis Schule vor. Die Schulleitung Bad Grund schlug vor, eine Anlage anzuschaffen, mit der Leitungswasser gefiltert und mit Kohlensäure aufbereitet wird. Mit der Kostenfrage, den Möglichkeiten  und den technischen Voraussetzungen beschäftigte sich die Verwaltung. Es wurde darauf verwiesen, dass die Eltern für die Getränke sorgen müssten.

Letztlich fasste der Fachausschuss einstimmig die Beschlüsse, dass die Maßnahmen und die Beschaffung von Mobiliar für die beiden Vollen Ganztagsschulen mit einem Kostenaufwand von 64.700 Euro umgehend erfolgen sollen. Weiterhin wurde zustimmend  zur Kenntnis genommen, dass aus dem KP II-Programm 9.100 Euro für die Sanierung der Toiletten und für die Herrichtung der Funktionsräume an der Schule Eisdorf verwendet werden dürfen. Für die Anschaffung von Mobiliar und Verbesserung der Funktionsräume stellt die Samtgemeinde 7.100 Euro zur Verfügung. Ausdrücklich wurde begrüßt, dass sich der Schulförderverein Eisdorf und der Verein „DOLEWO“ sowohl finanziell als auch sachlich beteiligen.