Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Schüttenhoff

Der Eisdorfer Schüttenhoff ist ein mehrtägiges Dorffest, das alle 4 Jahre stattfindet.

www.schuettenhoff.eisdorf.de

 

Schüttenhoff 2017

Eisdorfer Schuettenhoff Chargierte 2017

Die Chargierten 2017

(v.l.n.r) Uwe Schwob (1. Männerfähnrich), Gerrit Jentsch (2. Männerfähnrich), Dietmar Eisler (1. Schützenmeister), Christian Reinbrecht (Schützenschreiber), Jürgen Lagershausen (Männerbestemann), Dirk Grünewald (Männeradjudant), Barbara Lagershausen (Bürgerkönigin), Stefan Rutzen (Männermajor), Lars Kesten (Junggesellenbestemann), Daniel Völker (Junggesellenmajor), Ioannis Hondrogiannis (2. Schützenmeister), Björn Brakebusch (Junggesellenadjudant), Hendrik Krückeberg (1. Junggesellenfähnrich), Nico Völker (2. Junggesellenfähnrich)

 

Der Schüttenhoff in Eisdorf ist ein Dorffest für alle Eisdorfer und Willensener.

Ob jung oder alt, ob in einem Verein, oder nicht; jeder wird bei diesem Fest sicher viel Spaß haben. Wir freuen uns schon jetzt auf Eure Teilnahme

Eure Schützenmeister

Dietmar Eisler und Ioannis Hondrogiannis

 

Eisdorfer Schüttenhoff 2017 Ankündigung

 

Eisdorfer Schüttenhoff e.V.

Im Jahre 2011 ins Leben gerufen, dient der Verein der finanziellen Unterstützung der Festausrichtung.

Wer gern eines der traditionellsten Feste von Eisdorf und Willensen auch für die Zukunft mit erhalten möchte, der kann als finanzieller Unterstützer dem Verein beitreten.

  • als Einzelperson mit mind. 12 EUR Jahresbeitrag
  • als Familie mit mind. 20 EUR Jahresbeitrag

Wer sich auch einmal vorstellen kann, ein Amt als einer der Chargierten auszufüllen, der kann sich diskret bei einem der amtierenden Schützenmeister melden.

Der Eisdorfer Schüttenhof steht vor den Türen

Schuettenhoff Eisdorf 2017 vb01

Männeradjudant, Dirk Grünewald, Männermajor Stefan Rutzen, zweiter Schützenmeister Ioannis Hondrogiannis und erster Schützenmeister Dietmar Eisler präsentieren voller Stolz eines der neuen Hinweisschilder (v. l. n. r.). Foto: Bordfeld

Dass es keine 70 Tage mehr währen wird, bis Eisdorf und auch Willensen ganz im Zeichen des Eisdorfer Schüttenhoffs stehen, dass die Ortseingangsschilder darauf warten, an besagten Stellen befestigt zu werden, und das es 2021 durchaus auch weibliche Chargierte geben könnte, all das wurde während der Jahreshauptversammlung des Eisdorfer Schüttenhof Vereins (ESV) deutlich.

Eingangs brachte aber der erste Schützenmeister, Dietmar Eisler, seine Freude darüber zum Ausdruck, eine überaus angemessene Zahl von Teilnehmern, unter ihnen auch viele junge Leute, im Schützenhaus begrüßen zu können.

In seinem Bericht machte er deutlich, dass man im zurückliegenden Jahr bestimmt nicht die Hände in dem Schoß gelegt hatte, sondern dass ein überaus aktionsreiches 2016 hinter sich gebracht wurde. Zum einen galt es, Spielmanns- und Musikzüge für den Schüttenhoff zu buchen und zum anderen einen informativen Flyer druckreif zu gestalten. So „nebenbei“ habe man auch zusammen mit dem Schützenverein Eisdorf das Himmelfahrtsfest ausgerichtet, ohne dabei die Vorbereitungen der Eisdorfer Nacht aus den Augen zu verlieren. Bei der sollte sich übrigens herausstellen, dass man das Kultur- und Sportzentrum (KuSZ) noch hätte ausbauen können, um alle Gäste unterzubringen. Am Ende habe es aber auch ohne Erweiterung bestens geklappt.

Nach diesem Ausflug durch 365 ereignisreiche Tage ergriff Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke das Wort und sprach ein großes Dankeschön für die bislang geleistete Arbeit aus. „Ihr ward ja doch sehr rührig“. Groß war ihre Freude über die Tatsache, dass junge Leute dem ESV beigetreten sind. Sie hoffe, dass es so weiter geht.

Bürgermeister Harald Dietzmann versicherte, dass er sehr neugierig sei, was über den Schüttenhoff vorgetragen werde, denn dass Spannung auf diese große Festivität gestiegen wäre, könne nicht übersehen werden. Der dritte Grund wäre aber der, dass er und auch Petra Pinnecke als kommunale Politiker die Wertschätzung dokumentieren und zeigen wollten, wie wichtig ihnen die Arbeit der Vereine ist. Denn es sei nicht selbstverständlich, was die ehrenamtlichen Chargierten mit persönlicher Bereitschaft und Verantwortung für den Ort und die Tradition so übernehmen.

Dann ließ Dietmar Eisler durchblicken, dass das Aufstellen der neuen Hinweisschilder am 6. Mai erfolgen wird. Den ersten Beifall erhielt eines von ihnen, als es während der Versammlung vorgestellt wurde. Das Übungsschießen findet 27. Mai in der Zeit von14 bis 20 Uhr sowie am 28. Mai von 11 bis 14 Uhr statt. Dabei soll auch schon das Beste ausgeschossen werden. Im Mai soll ebenso ein neu erstellter Flyer verteilt werden.
Am 8.Juni wird dann die Ehrenpforte aufgebaut, denn am 9. Juni startet der Schüttenhoff, der am  11. Juni mit dem Umzug durch Eisdorf und Willensen ausklingen wird.

Im Laufe der Versammlung wurde aber schon weiter, als bis zum Juni 2017 geschaut. Der erste Schützenmeister gab zu bedenken, dass der Schüttenhoff 2021 im Prinzip an einem seidenen Faden hängt. Das lege bestimmt nicht an den Finanzen, sondern eher daran, dass zwar viele mitfeiern, aber beispielsweise nicht das Ehrenamt eines chargierten übernehmen wollten.

Gerd Beckert betonte, dass es doch auch möglich sein müsse, ehemalige Eisdorfer, die jetzt anderweitig im Altkreis Osterode wohnten, aber nie das Interesse an ihrem Heimatort verloren haben, in den Schüttenhoff mit einzubeziehen. Dietmar Eisler wiederum wies darauf hin, dass man auch die neuen Bürger nicht außen vor lassen, sondern auf sie zugehen sollte.

In jedem Fall wird sich am 11. Juni Proklamation der neuen Chargierten herausstellen, ob eine Frau bei den neuen Chargierten dabei ist.

Abschließend kam das Thema auf das angestrebte und bereits von Männermajor Stefan Rutzen fertiggestellte neue Wappen, in welchem sowohl Eisdorf, als auch Willensen drauf zu finden sein sollen. Da diese beiden Ortschaften bereits über 40 Jahren eine Schüttenhoff-Gemeinde sind, habe er schon mit Ortsvorsteher Hartmuth Nienstedt gesprochen, so Eisler. Der hab zugesichert, dass Willensen auch geschmückt sein wird, damit die Kapellen und der Umzug nicht durch einen sterilen Ort ziehen müssen. pb

 

WAHLEN:

  • Ersatzkassenprüfer: Jan Vollrath

 

EisdorferSchuettenhoffLogo

Das neue Schüttenhoff-Wappen Eisdorf/Willensen.

Jahreshauptversammlung der Chargierten 2017

Die Chargierten 2017 laden die Mitglieder des Eisdorfer Schüttenhoff e. V. zur Jahreshauptversammlung ein, die am Samstag, 25. Februar, um 18 Uhr im Schützenhaus Eisdorf beginnt. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten des Vorstandes auch Informationen zum Schüttenhoff. Wer an der Versammlung  teilnehmen möchte, melde sich bitte bei einem der Vorstandsmitglieder bis spätestens zum 23. Februar an.

Eisdorfer Nacht am 22.10.2016 - Ausverkauft

Wir sind Ausverkauft.

Die Chargierten 2017 und die Organisatoren, Crazy Man, Theatergruppe St. Georg, Wild & Free und DoLeWo sagen Danke für das Interesse an der Eisdorfer Nacht.

Wir bedauern es, das wir keine Kartenwünsche mehr erfüllen können. Das Platzangebot im Kultur- und Sportzentrum (KuS) ist leider begrenzt.

8. Eisdorfer Nacht in Planung

Eisdorfer Nacht Herbert Lohrberg, Ioannis Hondrogiannis, Dietmar Eisler, Axel Schulz, Jürgen Lagershausen, Thomas Rath (v. l. n. r.) und Daniela Diener freuen sich auf den Abend des 17. Oktober. Foto: Bordfeld

Die Vorbereitungen für die achte „Eisdorfer Nacht“, die gleichzeitig das zweite Oktoberfest sein wird, laufen bereits auf Hochtouren, auch wenn dazu das Kultur- und Sportzentrum (KuS) erst am Samstag, 17. Oktober, ab 18.30 Uhr seine Pforten öffnen wird. Der Startschuss für das zünftige Fest fällt dann um 19 Uhr.

Die Organisatoren, die Chargierten des Schüttenhoffs 2017, werden dieses von bester Laune getragene bunte Treiben unter dem Motto „Theresen Wies‘n“ ausrichten, sodass der Blau-Weiße Abend sich mit viel Gaudi und Tanz erneut zu einer gleichfarbigen Nacht mausern dürfte. Dafür werden neben den „Crazy Men“, die Theatergruppe St. Georg, die Tanzgruppe „Wild Free“ und DoLeWo (Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf) sorgen. Es darf aber nicht nur zugeschaut, sondern auch mitgemacht werden. Denn es darf genagelt und sich in „Hau den Lukas“ versucht werden.

Bayrische Spezialitäten werden ebenso feilgeboten, wie Oktoberfestbier und alkoholfreie Getränke.

Der Kartenvorverkauf startet am 14. September bei Getränke-Peinemann und Brakebusch.

Der Überschuss dieser zweiten Bewährungsprobe für die Chargierten 2017, wird dem Eisdorfer Schüttenhoff zu Gute kommen.

Wer dazu beitragen möchte, dass ein Stück Bayern ins KuS kommt, der darf auch gerne ein Dirndl oder eine Lederhose überstreifen. pb

Chargierte 2013 pflanzten Eiche

Eichepflanzen

Die Chargierten zusammen mit Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke (li.) und Birgit Nienstedt (re.) Foto: Bordfeld

Die Chargierten 2013 trafen sich mit den Schützenmeistern Gerd Beckert und Jörg Nienstedt, den Chargierten 2009 und ihren Nachfolgern sowie Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke, um auf den Eisdorfer Festplatz eine beim letztjährigen Schüttenhoff aufgekommene Idee „Pflanzen einer Eiche“ zu realisieren. Die Eiche soll neben den beiden Großen Wurzeln schlagen, damit auch sie in einigen Jahren zum traditionellen Wahrzeichen der Ortschaft herangewachsen ist. pb

Gelungener Schüttenhoffball

Schuettenhoffball 2013

Die alten und die neuen Chargierten des Eisdorfer Schüttenhoffs freuten sich über das niedliche Glücksschwein. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Verein Eisdorfer Schüttenhoff hatte zum traditionellen Schüttenhoffball ins Schützenhaus Eisdorf geladen. Die überaus große Zahl der Mitglieder und der Freunde sorgte für ein voll besetztes Haus.

Unter dem Motto „Glück kommt selten allein“ kam es dann zur Übergabe der offiziellen Urkunden an die Chargierten 2017. Dabei wurden Gerd Beckert und Jörg Nienstedt, die bis nach dem Schüttenhoff 2013 erster sowie zweiter Vorsitzende waren, und in vier Jahren erster und zweiter Schützenmeister sein werden, von den Chargierten 2013 unter Standing Ovationen für die umsichtige, erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre auch mit einem Maskottchen geehrt.

Passend zum Motto übergaben die „Neuen“ ein Glücksschwein an die scheidenden Protagonisten, die sich gern an die „Strapazen“ erinnern werden.

Dank erhielten aber auch die Chargierten 2013 von Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke, die den vergangenen Schüttenhoff als festlichen Höhepunkt im laufenden Jahr bezeichnete. Gleichzeitig bedankte sie sich für das Engagement der Chargierten 2017, sich in einer solchen Zeit einer Ehrenaufgabe wie das Ausrichten des nächsten Schüttenhoffs stellen zu wollen.

Der neue erste Vorsitzende, Dietmar Eisler, nahm stellvertretend für die Chargierten 2017 die Glückwünsche entgegen und versprach, sich unverzüglich und voll motiviert an die herausfordernde Aufgabe heranzumachen. Dies falle umso leichter, weil ihm ein Team zur Seite gestellt ist, welches ihn kompetent unterstützen werde.

Eisdorfer Schüttenhoff e.V. hat neuen Vorstand

Der alte und neue Vorstand des Vereins Eisdorfer Schüttenhoff (v. l. n. r.): Peter Linde (alter Schriftführer 2013), Jörg Nienstedt (alter zweiter Vorsitzender  2013), Marc Polyga (alter Kassenwart 2013), Dietmar Eisler (neuer erster Vorsitzender 2017), Gerd Beckert (alter erster Vorsitzender 2013), Joannis Hondrogiannis (neuer zweiter Vorsitzender 2017), Christian Reinbrecht (neuer Kassenwart 2017) und Stefan Rutzen (neuer Schriftführer 2017). Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Vorstand des am 13. März 2011 aus der Taufe gehobenen Eisdorfer Schüttenhoff e. V. hatte zu seiner zweiten Jahreshauptversammlung geladen, in deren Mittelpunkt die Vorstandswahlen und der Schüttenhoff  2013 standen.

Da die Wahlen immer nach jedem dieses nicht alle Jahre stattfindenden Dorffestes durchgeführt werden müssen, hatten der erste Vorsitzendem, Gerd Beckert, der zweite Vorsitzende Jörg Nienstedt, Kassenführer Marc Polyga und Schriftführer Peter Linde eine kurze Amtszeit. Denn zu ihren Nachfolgern wurden Dietmar Eisler, Joannis Hondrogiannis, Christian Rheinbrecht und Stefan Rutzen einstimmig gewählt. Zu Kassenprüfern wurden Dieter Armbrecht und Christian Kühne bestimmt, Günter Apel ist der Ersatzkassenprüfer.

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2013

Foto: Armbrecht

  • Bürgerkönigin: Barbara Lagershausen
  • Männer-Bestemann: Jürgen Lagershausen
  • Junggesellen-Bestemann: Lars Kesten
  • 1. Schützenmeister: Dietmar Eisler
  • 2. Schützenmeister: Ioannis Hondrogiannis
  • Männermajor: Stefan Rutzen
  • Männeradjutant: Dirk Grünewald
  • 1. Männerfähnrich: Uwe Schwob
  • 2. Männerfähnrich: Gerrit Jensch
  • Schützenschreiber: Christian Reinbrecht
  • Junggesellenmajor: Daniel Völker
  • Junggesellenadjutant: Björn Brakebusch
  • 1. Junggesellen-Fähnrich: Hendrik Krückeberg
  • 2. Junggesellen-Fähnrich: Nico Völker

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2013 - Bunter Umzug 3

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Bunten Umzug am Sonntag (Teil 3)

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2013 - Bunter Umzug 2

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Bunten Umzug am Sonntag (Teil 2)

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2013 - Bunter Umzug 1

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Bunten Umzug am Sonntag (Teil 1)

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2013 - Festumzug mit Barrikaden

Schüttenhoff 2013 - Bilder vom Festumzug mit Barrikaden am Samstag (Fotos: Bordfeld)

Weiterlesen ...

In Eisdorf wird Schüttenhoff gefeiert

Eisdorf (pb). In Eisdorf herrscht drei Tage lang „Schüttenhoff-Fieber“, und es sind nicht bloß Einheimische anzutreffen, die sich mit diesem alle vier Jahre ausbrechenden Stimmungsvirus „infizieren“ wollen.

Schon bevor der Schüttenhoffs 2009 von den beiden Schützenmeistern Gerd Beckert und Jörg Nienstedt auf der Grünfläche des Schützenhauses mit Plan und Spaten ausgegraben wurde, waren lobende Worte über den Festgottesdienst in der St. Georg-Kirche zu vernehmen. Sie galten dem Gemischten Chor „Concordia“, dem Posaunenchor und „CHORios“ und insbesondere Wolfgang Teicke, der am 23. Juni offiziell ins Pastorenamt der Kirchengemeinden Eisdorf/Willensen und Nienstedt/Förste eingeführt wird.

Viel Beifall erhielten die beiden Schützenmeister. Denn sie hatten die von den Chargierten 2009 zur Verfügung gestellte „Schatzkarte“ richtig interpretiert, so dass der Spaten schnell auf ein schwarzes Rohr traf, welches dort absolut nichts zu suchen hatte und sowohl mit einer Flasche sowie dem Protokoll von 2009 befüllt war.

Nachdem Gerd Beckert das Protokoll verlesen hatte und der Böllerclub Förste/Nienstedt Salutschüsse abgeben hatte, nahmen alle, die dieser Zeremonie beiwohnten, einen guten Schluck auf das Gelingen des Schüttenhoffs.

Weiterlesen ...

Schüttenhoff 2017



Noch

Schuettenhoff2017Schild

Karte Eisdorf