Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Schüttenhoff

Der Eisdorfer Schüttenhoff ist ein mehrtägiges Dorffest, das alle 4 Jahre stattfindet.

www.schuettenhoff.eisdorf.de

 

Schüttenhoff 2017

Eisdorfer Schuettenhoff Chargierte 2017

Die Chargierten 2017

(v.l.n.r) Uwe Schwob (1. Männerfähnrich), Gerrit Jentsch (2. Männerfähnrich), Dietmar Eisler (1. Schützenmeister), Christian Reinbrecht (Schützenschreiber), Jürgen Lagershausen (Männerbestemann), Dirk Grünewald (Männeradjudant), Barbara Lagershausen (Bürgerkönigin), Stefan Rutzen (Männermajor), Lars Kesten (Junggesellenbestemann), Daniel Völker (Junggesellenmajor), Ioannis Hondrogiannis (2. Schützenmeister), Björn Brakebusch (Junggesellenadjudant), Hendrik Krückeberg (1. Junggesellenfähnrich), Nico Völker (2. Junggesellenfähnrich)

 

Der Schüttenhoff in Eisdorf ist ein Dorffest für alle Eisdorfer und Willensener.

Ob jung oder alt, ob in einem Verein, oder nicht; jeder wird bei diesem Fest sicher viel Spaß haben. Wir freuen uns schon jetzt auf Eure Teilnahme

Eure Schützenmeister

Dietmar Eisler und Ioannis Hondrogiannis

 

Eisdorfer Schüttenhoff 2017 Ankündigung

 

Eisdorfer Schüttenhoff e.V.

Im Jahre 2011 ins Leben gerufen, dient der Verein der finanziellen Unterstützung der Festausrichtung.

Wer gern eines der traditionellsten Feste von Eisdorf und Willensen auch für die Zukunft mit erhalten möchte, der kann als finanzieller Unterstützer dem Verein beitreten.

  • als Einzelperson mit mind. 12 EUR Jahresbeitrag
  • als Familie mit mind. 20 EUR Jahresbeitrag

Wer sich auch einmal vorstellen kann, ein Amt als einer der Chargierten auszufüllen, der kann sich diskret bei einem der amtierenden Schützenmeister melden.

Schüttenhoff 2021

Chargierte 2021

Sie werden den Schüttenhoff 2021 in Eisdorf ausrichten. Foto: privat

Dafür, dass auch 2021 in Eisdorf der traditionelle Schüttenhoff ausgegraben und gefeiert werden kann, werden 13 Männer und eine Frau sorgen: die neuen Chargierten.

Erster Schützenmeister ist Wilhelm Dunker, zweiter Schützenmeister Michael von Einem und Schützenschreiber Bernd Klapproth. Der Männerbestemann 2017 heißt Ioannis Hondrogiannis, der Junggesellenbestemann 2017 Jona Kriebel, die Bürgerkönigin 2017 Isabel Rutzen, der Männermajor Michael Lohrberg und der Männeradjudant Helge Altmann.

Der erste Männerfähnrich ist Thomas Wollesen, der zweite Männerfähnrich Torsten Böttcher, der Junggesellenmajor Maximilian Lohrberg, der Junggesellenadjudant Jannik Gorke, der erste Junggesellenfähnrich Joshua Halpape und der Junggesellenfähnrich Pierre Wode.

Sie haben jetzt schon Ideen, die sie mit Sicherheit in vier Jahren in die Tat umsetzen werden und hoffen, dass die Eisdorfer und Willensener Bürger sie nicht „im Regen stehen“ lassen. pb

Schüttenhoff 2017 - Kita St. Georg

Kita Schuettenhoff 2017 01

Der Eisdorfer Schüttenhoff ist immer eine ganz besondere Dorfveranstaltung. Groß und Klein sind aktiv dabei und unterstützen mit viel Spaß und kreativen Ideen das bunte Fest. So waren auch zum bunten Festumzug die Kindergartenkinder mit am Start und bauten eine Barrikade für die Umzugsteilnehmer. Unter dem Motto "Baustelle" kamen viele Eltern und Kinder verkleidet als Bob der Meister und andere Handwerker tatkräftig zum Einsatz. Das Kommitee musste unter Wasserpistolenbeschuss die Baustelle räumen; was mit viel Chaos und Gaudi letzendlich gelang.

Weiterlesen ...

Eisdorfer Schüttenhoff 2017 stieß auf großes Interesse

Schuettenhoff 2017

Die alten und die neuen Würdenträger an den Scheiben des Schüttenhoff 2017: Lars Kesten mit dem neuen Junggesellen-Bestemann Jona Kriebel, Jürgen Lagershausen mit dem neuen Männer-Bestemann Ioannis Hondrogiannis und Barbara Lagershausen mit der neuen Bürgerkönigin Isabel Rutzen. Fotos: Bordfeld

Was bitte sind eine Rute, zwei Lachter, ein Klafter und eine Elle? Diese Frage mussten der erste und der zweite Schützenmeister Dietmar Eisler und Ioannis Hondrogiannis sowie die Chargierten erst einmal unter den Augen vieler interessierter Bürger lösen, als sie sich auf die Suche des Vermächtnisses der Chargierten 2013 machten. Als sie dann wussten, dass eine Rute zwischen 3,6 und 5 Meter oder eineinhalb bis drei Klafter lang ist, und die Elle der Länge eines Unterarms entsprechen könnte, wurden sie fündig und konnten so zur großen Begeisterung aller den 46. Schüttenhoff ausgraben. Dieser Akt wurde vom Böllerclub Förste/Nienstedt lautstark „unterstrichen“.

Zwei Tage später, bei der Bekanntgabe der neuen Bestemänner und der Bürgerkönigin, sollte sich dann herausstellen, dass Ioannis Hondrogiannis vom zweiten Schützenmeister zum Männer-Bestemann „aufgerückt“ ist, weil er den besten Schuss auf die entsprechende Scheibe abgeben hatte. Aber auch Isabel Rutzen sorgte für erstaunte und strahlende Gesichter. Denn sie ist mit ihren 16 Jahren die jüngste Eisdorferin, die sich je die Würde der Bürgerkönigin erschossen hatte. Der Junggesellen-Bestemann heißt beim nächsten Schüttenhoff in vier Jahren Jona Kriebel.

Zwischen dem Abgleichen von alten Maßeinheiten mit den heute gültigen und der Bekanntgabe der neuen Würdenträger lagen aber viele Grußworte und atemberaubende Aktionen.

Weiterlesen ...

Eisdorfer Schüttenhoff wird am Freitag ausgegraben

Schuettenhoff 2017

Der Schützenplatz in Eisdorf wird sich am kommenden Wochenende in einen Festplatz verwandeln, auf dem ein kleiner, aber feiner Jahrmarkt ebenso zum Verweilen einladen wird, wie das große Zelt. Den Grund dafür pfeifen die Spatzen schon seit geraumer Zeit von den Dächern: Der traditionelle Schüttenhoff wird gefeiert. Genau dafür werden die Bürger ihre Ortschaft in ein festliches Gewand stecken, damit auch dem letzten klar wird, was los ist.

Bereits am Freitag, 9. Juni, wird um 15.30 Uhr der Schüttenhoff ausgegraben, mit dabei sein wird der Böllerclub Förste. Um 17.45 Uhr treffen sich Gemeindemitglieder sowie Vertreter der örtlichen Vereine und Vereine vor dem Gasthaus „Zur Goldenen Krone“. Von dort aus wird zur Kranzniederlegung am Eisdorfer Ehrenmal abmarschiert. Der Festgottesdienst in der Eisdorfer Kirche schließt sich um 18 Uhr an. Die feierliche Eröffnung mit Festkommers und Tanz erfolgt dann um 20 Uhr im Festzelt.

Am Samstag, 10. Juni, tritt um 11.15 Uhr die Junggesellenkompanie beim Junggesellenmajor Daniel Völker, Mitteldorf 4, an. Zur selben Zeit tritt die Männerkompanie bei Männermajor Stefan Rutzen an. Zum ersten großen Umzug, bei dem es für die Kompanie gilt, Barrikaden aus dem Weg zu räumen, wird sich um 11.30 Uhr an der Kreuzung Gartenweg/Willensenerstraße getroffen. In der Zeit von 16 bis 18 Uhr darf an diesem Tag auch im Schützenhaus ganz offiziell auf alle Scheiben – die Fensterscheiben ausgenommen – geschossen werden. Um 20 Uhr wird zum großen Schüttenhoffball geladen, der einige Überraschungen birgt.

Der Sonntag, 11. Juni, beginnt schon um 6 Uhr mit dem Weckruf der Spielmannszüge Eisdorf und Wulften. Ab 10 Uhr wird Frühstück im Festzelt serviert, für den Ohrenschmaus sorgen die Musikfreunde E-H-N (Edesheim-Hohnstedt-Northeim). Von 9.30 bis 11 Uhr darf erneut ganz offiziell auf alle Scheiben geschossen werden. Um 13 Uhr wird sich im Königsweg zum bunten Umzug getroffen. Ab 16 Uhr wird eine Kaffeetafel im Festzelt gedeckt sein, während der die Grundschule Eisdorf auftreten wird und die neuen Bestemänner sowie die Bürgerkönigin bekannt gegeben werden.

Um 20 Uhr wird zum Abschlussball geladen, während dem alle Preisgewinner bekannt gegeben werden. Wer seinen Preis erhalten möchte, muss zur Übergabe anwesend sein. Höhepunkt dürfte aber die Bekanntgabe der Chargierten des nächsten Schüttenhoffs sein. pb

EisdorferSchuettenhoffChargierte2017

Eisdorfer Schüttenhoff 2017

Eisdorfer Schuettenhoff 2017 Festprogramm

Festumzug am Samstag - Beginn 11:30 Uhr

Schuettenhoff 2017 UmzugSamstag

Festumzug am Sonntag - Beginn 13:00 Uhr

Schuettenhoff 2017 UmzugSonntag

Eisdorfer Schüttenhoff rückt immer näher

Schuettenhoff Eisdorf Schild Aufstellen

Chargierte beim Aufstellen des ersten der insgesamt fünf Schüttenhoff-Schilder. Foto: Bordfeld

Gleich, aus welcher Richtung man nach Eisdorf oder Willensen hinein möchte, die fünf großen, neu gestalteten Schilder, welche jetzt von den Chargierten aufgestellt wurden, machen in großen Buchstaben und Zahlen deutlich, dass der Eisdorfer Schüttenhoff immer näher rückt. Denn bis zum 9. Juni, an dem um 15.30 Uhr dieses Traditionsfest ausgegraben wird, ist es ja nicht mehr so lange hin.

Fest steht schon das Festprogramm, das sich an besagtem Freitag nach dem Ausgraben am Schützenhaus mit dem Treffen der Gemeindemitglieder sowie der örtlichen Vereine und Vereine fortsetzen wird. Vom Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ wird um 17.45 Uhr zur Kranzniederlegung am Eisdorfer Ehrenmal abmarschiert. Der Festgottesdienst in der Eisdorfer Kirche schließt sich um 18 Uhr an. Die feierliche Eröffnung mit Festkommers und Tanz im Festzelt auf dem Schützenplatz am Steinweg erfolgt dann um 20 Uhr.

Weiterlesen ...

Der Eisdorfer Schüttenhof steht vor den Türen

Schuettenhoff Eisdorf 2017 vb01

Männeradjudant, Dirk Grünewald, Männermajor Stefan Rutzen, zweiter Schützenmeister Ioannis Hondrogiannis und erster Schützenmeister Dietmar Eisler präsentieren voller Stolz eines der neuen Hinweisschilder (v. l. n. r.). Foto: Bordfeld

Dass es keine 70 Tage mehr währen wird, bis Eisdorf und auch Willensen ganz im Zeichen des Eisdorfer Schüttenhoffs stehen, dass die Ortseingangsschilder darauf warten, an besagten Stellen befestigt zu werden, und das es 2021 durchaus auch weibliche Chargierte geben könnte, all das wurde während der Jahreshauptversammlung des Eisdorfer Schüttenhof Vereins (ESV) deutlich.

Eingangs brachte aber der erste Schützenmeister, Dietmar Eisler, seine Freude darüber zum Ausdruck, eine überaus angemessene Zahl von Teilnehmern, unter ihnen auch viele junge Leute, im Schützenhaus begrüßen zu können.

In seinem Bericht machte er deutlich, dass man im zurückliegenden Jahr bestimmt nicht die Hände in dem Schoß gelegt hatte, sondern dass ein überaus aktionsreiches 2016 hinter sich gebracht wurde. Zum einen galt es, Spielmanns- und Musikzüge für den Schüttenhoff zu buchen und zum anderen einen informativen Flyer druckreif zu gestalten. So „nebenbei“ habe man auch zusammen mit dem Schützenverein Eisdorf das Himmelfahrtsfest ausgerichtet, ohne dabei die Vorbereitungen der Eisdorfer Nacht aus den Augen zu verlieren. Bei der sollte sich übrigens herausstellen, dass man das Kultur- und Sportzentrum (KuSZ) noch hätte ausbauen können, um alle Gäste unterzubringen. Am Ende habe es aber auch ohne Erweiterung bestens geklappt.

Nach diesem Ausflug durch 365 ereignisreiche Tage ergriff Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke das Wort und sprach ein großes Dankeschön für die bislang geleistete Arbeit aus. „Ihr ward ja doch sehr rührig“. Groß war ihre Freude über die Tatsache, dass junge Leute dem ESV beigetreten sind. Sie hoffe, dass es so weiter geht.

Bürgermeister Harald Dietzmann versicherte, dass er sehr neugierig sei, was über den Schüttenhoff vorgetragen werde, denn dass Spannung auf diese große Festivität gestiegen wäre, könne nicht übersehen werden. Der dritte Grund wäre aber der, dass er und auch Petra Pinnecke als kommunale Politiker die Wertschätzung dokumentieren und zeigen wollten, wie wichtig ihnen die Arbeit der Vereine ist. Denn es sei nicht selbstverständlich, was die ehrenamtlichen Chargierten mit persönlicher Bereitschaft und Verantwortung für den Ort und die Tradition so übernehmen.

Dann ließ Dietmar Eisler durchblicken, dass das Aufstellen der neuen Hinweisschilder am 6. Mai erfolgen wird. Den ersten Beifall erhielt eines von ihnen, als es während der Versammlung vorgestellt wurde. Das Übungsschießen findet 27. Mai in der Zeit von14 bis 20 Uhr sowie am 28. Mai von 11 bis 14 Uhr statt. Dabei soll auch schon das Beste ausgeschossen werden. Im Mai soll ebenso ein neu erstellter Flyer verteilt werden.
Am 8.Juni wird dann die Ehrenpforte aufgebaut, denn am 9. Juni startet der Schüttenhoff, der am  11. Juni mit dem Umzug durch Eisdorf und Willensen ausklingen wird.

Im Laufe der Versammlung wurde aber schon weiter, als bis zum Juni 2017 geschaut. Der erste Schützenmeister gab zu bedenken, dass der Schüttenhoff 2021 im Prinzip an einem seidenen Faden hängt. Das lege bestimmt nicht an den Finanzen, sondern eher daran, dass zwar viele mitfeiern, aber beispielsweise nicht das Ehrenamt eines chargierten übernehmen wollten.

Gerd Beckert betonte, dass es doch auch möglich sein müsse, ehemalige Eisdorfer, die jetzt anderweitig im Altkreis Osterode wohnten, aber nie das Interesse an ihrem Heimatort verloren haben, in den Schüttenhoff mit einzubeziehen. Dietmar Eisler wiederum wies darauf hin, dass man auch die neuen Bürger nicht außen vor lassen, sondern auf sie zugehen sollte.

In jedem Fall wird sich am 11. Juni Proklamation der neuen Chargierten herausstellen, ob eine Frau bei den neuen Chargierten dabei ist.

Abschließend kam das Thema auf das angestrebte und bereits von Männermajor Stefan Rutzen fertiggestellte neue Wappen, in welchem sowohl Eisdorf, als auch Willensen drauf zu finden sein sollen. Da diese beiden Ortschaften bereits über 40 Jahren eine Schüttenhoff-Gemeinde sind, habe er schon mit Ortsvorsteher Hartmuth Nienstedt gesprochen, so Eisler. Der hab zugesichert, dass Willensen auch geschmückt sein wird, damit die Kapellen und der Umzug nicht durch einen sterilen Ort ziehen müssen. pb

 

WAHLEN:

  • Ersatzkassenprüfer: Jan Vollrath

 

EisdorferSchuettenhoffLogo

Das neue Schüttenhoff-Wappen Eisdorf/Willensen.

Jahreshauptversammlung der Chargierten 2017

Die Chargierten 2017 laden die Mitglieder des Eisdorfer Schüttenhoff e. V. zur Jahreshauptversammlung ein, die am Samstag, 25. Februar, um 18 Uhr im Schützenhaus Eisdorf beginnt. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten des Vorstandes auch Informationen zum Schüttenhoff. Wer an der Versammlung  teilnehmen möchte, melde sich bitte bei einem der Vorstandsmitglieder bis spätestens zum 23. Februar an.

Eisdorfer Nacht am 22.10.2016 - Ausverkauft

Wir sind Ausverkauft.

Die Chargierten 2017 und die Organisatoren, Crazy Man, Theatergruppe St. Georg, Wild & Free und DoLeWo sagen Danke für das Interesse an der Eisdorfer Nacht.

Wir bedauern es, das wir keine Kartenwünsche mehr erfüllen können. Das Platzangebot im Kultur- und Sportzentrum (KuS) ist leider begrenzt.

8. Eisdorfer Nacht in Planung

Eisdorfer Nacht Herbert Lohrberg, Ioannis Hondrogiannis, Dietmar Eisler, Axel Schulz, Jürgen Lagershausen, Thomas Rath (v. l. n. r.) und Daniela Diener freuen sich auf den Abend des 17. Oktober. Foto: Bordfeld

Die Vorbereitungen für die achte „Eisdorfer Nacht“, die gleichzeitig das zweite Oktoberfest sein wird, laufen bereits auf Hochtouren, auch wenn dazu das Kultur- und Sportzentrum (KuS) erst am Samstag, 17. Oktober, ab 18.30 Uhr seine Pforten öffnen wird. Der Startschuss für das zünftige Fest fällt dann um 19 Uhr.

Die Organisatoren, die Chargierten des Schüttenhoffs 2017, werden dieses von bester Laune getragene bunte Treiben unter dem Motto „Theresen Wies‘n“ ausrichten, sodass der Blau-Weiße Abend sich mit viel Gaudi und Tanz erneut zu einer gleichfarbigen Nacht mausern dürfte. Dafür werden neben den „Crazy Men“, die Theatergruppe St. Georg, die Tanzgruppe „Wild Free“ und DoLeWo (Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf) sorgen. Es darf aber nicht nur zugeschaut, sondern auch mitgemacht werden. Denn es darf genagelt und sich in „Hau den Lukas“ versucht werden.

Bayrische Spezialitäten werden ebenso feilgeboten, wie Oktoberfestbier und alkoholfreie Getränke.

Der Kartenvorverkauf startet am 14. September bei Getränke-Peinemann und Brakebusch.

Der Überschuss dieser zweiten Bewährungsprobe für die Chargierten 2017, wird dem Eisdorfer Schüttenhoff zu Gute kommen.

Wer dazu beitragen möchte, dass ein Stück Bayern ins KuS kommt, der darf auch gerne ein Dirndl oder eine Lederhose überstreifen. pb