Beim  Führzügelwettbewerb sind 26 Vertreter/innen des Reiternachwuchses zu sehen. Foto: Bordfeld

SG Bad Grund/Eisdorf (pb). Für das Reit- und Springturnier, welches der Reit- und Fahrverein der Samtgemeinde Bad Grund am kommenden Wochenende, am 1. und 2. September, auf der in Eisdorf an dem Königsweg gelegenen, vereinseigenen Reitanlage ausgerichtet sind mittlerweile 725 Starts an beiden Tagen zu verzeichnen. Das sind im Vergleich zum Vorjahr gut 200 mehr.

Insgesamt stehen 27 Prüfungen auf dem Plan, die von der einfachen Führzügelklasse für die jüngsten Teilnehmer/innen bis hin zur Dressurprüfung Klasse M und Springprüfungen der Klasse L reichen. Am Samstag gibt es auch eine Premiere mit der Springprüfung Klasse A, wo es um den Oldie Cup 2012 geht. Für den Springplatz wurden übrigens gerade neue Hindernisse eines Spenders aus Bad Grund rechtzeitig für den Parcours nach Eisdorf geliefert.

Einzigartig ist die Teilnehmerzahl des Führzügelwettbewerbs, an dem sich der zukünftige Reiternachwuchs vorstellen wird. Denn 26 Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren haben sich zur großen Freude des Veranstalters zu diesem Wettbewerb gemeldet. So viele Teilnehmer konnten bislang noch nicht verzeichnet werden.

Im Einzelnen sieht es an beiden Tagen auf dem Dressur- und Springplatz so aus:

Samstag, 1. September eröffnet der Dressurwettbewerb der Klasse E um 8.15 Uhr den Wettkampfreigen. Weiter geht es ab 9.30 Uhr und ab 11 Uhr mit der Dressurprüfung der Klasse A. Ab 13 Uhr folgt die Dressurprüfung Klasse L mit Kandare, ab 15 Uhr die Dressurreiterprüfung Klasse M und ab 17.15 Uhr die Dressurprüfung Klasse M.

Auf dem Springplatz geht es um 10 Uhr mit dem Stilspringwettbewerb Klasse A los, dem sich um 12 Uhr der Stilspringwettbewerb Klass E anschließt. Um 13 Uhr steht die Glücksspringprüfung Klasse A an, um 14.45 Uhr der Glückspringwettbewerb Klasse E. Die Premiere um den Oldie Cup 2012 startet um 15.45 Uhr mit der Springprüfung Klasse A. Um 15.15 Uhr geht es mit der Springprüfung Klasse L weiter, mit der Glücksspringprüfung Klasse L, die um 17 Uhr starten soll, geht der erst reitsportliche Tag zu Ende.

Am Sonntag, 2. September, geht es ab 8 Uhr mit dem Dressurwettbewerb Klasse E auf dem Dressurplatz weiter. Dem schließen sich ab 9.30 Uhr der Dressurreiterwettbewerb und um 11 Uhr die Dressurprüfung Klasse A an. Ab 12.30 Uhr sind die Reiter-Wettbewerbe zu sehen, die in vier Jahrgangsabteilungen aufgeteilt sind (1996 – 1998, 1999 – 2001, 2002 – 2003 und 2004 – 2005). Um 14.30 Uhr folgt die Dressurreiterprüfung Klasse L und um 17.15 Uhr die Dressurprüfung Klass L mit Trense.

Auf dem Springplatz geht es am Sonntag ab 9.30 Uhr weiter. Dann ist der Stillspringwettbewerb Klasse E angesetzt. Dem schließt sich ab 10.30 Uhr der Zwei-Phasen-Springwettbewerb Klasse E an. Für 11.30 Uhr ist der Springreiter Wettbewerb fest eingeplant, für 12.30 Uhr die Stilspringprüfung Klasse A. Um 13.30 Uhr ist die Stunde der Nachwuchsreiter/innen, das startet nämlich der Führzügelklassen-Wettbewerb. Mit der Springprüfung Klasse A um 14.30 Uhr, der Springprüfung Klasse L ab 16.15 Uhr und der Punktespringprüfung Klasse L ab 17.15 Uhr klingt der sportliche Teil des Sonntag langsam aus.

Denn gegen 19 Uhr ist noch die Ehrung der Kreismeister/innen mit ihren Kreismeisterschaftspferden auf dem Dressurplatz vorgesehen.

Selbstredend sind an beiden Tagen nicht nur die Reitsportler/innen, sondern insbesondere auch interessierte Zuschauer jeden Alters herzlich willkommen. Hunger und Durst muss übrigens auch niemand schieben, denn für ausreichend Speis und Trank – in Form von belegten Brötchen, gegrillten Köstlichkeiten und Kuchen sowie warme und kalte Getränke - wird wieder gesorgt sein.