RFV JHV 2014

Der Vorstand des Reit- und Fahrvereins in der Samtgemeinde Bad Grund zusammen mit den neu- bzw. wieder gewählten Vorstandsmitgliedern. Foto: Bordfeld

Nicole Lohrberg, Anja Gorke und Antje Kühn sind seit der Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins in der Samtgemeinde Bad Grund „Drei Engel für Blusi". „Blusi" ist der Spitzname von Rüdiger Falk, der Unterstützung bei der Pflege der Reitanlage im Königsweg benötigt. Und die drei Frauen erklärten sich bereit, den Pferdesattel durchaus auch mal gegen den Sitz des Rasentraktors einzutauschen. Zuvor, seit Gründung des Reitvereins im Jahre 1976, übten Werner Friedrich und Harro Pinnecke dieses Amt ununterbrochen aus. Die beiden Ehrenmitglieder werden auch weiterhin beratend zur Verfügung stehen. Rüdiger Falk ist zwar letztes Jahr in die Fußstapfen der beiden „Alten Eisen" getreten, kann diese Aufgabe nicht allein bewältigen.

Ebenso spontan wie die drei Engel entschied sich Karsten Aschoff dafür, den Sand des Dressur-Vierecks in Schuss zu halten. Mit diesem fünfköpfigen Team hat der Verein ein großes Problem in den Griff bekommen.

Bevor aber diese Entscheidungen einstimmig im Reiterstübchen akzeptiert wurden, galt es erst noch Inge Drücker in ihrem Amt als Fahrwartin wiederzuwählen und Niki Müller zur Ersatz-Kassenwartin zu wählen.

Eingangs legte die erste Vorsitzende, Gabi Henze, die Sportwartin Sonja Belzer und die Jugendwartin Anja Gorski-Lohrberg (der Bericht wurde von Nicole Lohrberg verlesen) ihre Berichte vor. Gabi Henze rief die Aktionen des letzten Jahres noch einmal in Erinnerung. So sei der Ostermontagsritt einfach Spitze gewesen, auch wenn er wegen des vielen Schnees zeitlich verschoben werden musste. Nicht minder gut seien der Pokalritt und die Ferienpassaktion angekommen. Das traditionelle, zweitätige Dressur- und Springturnier habe ebenso viel Anklang gefunden wie die letzte Samtgemeindemeisterschaft. Auf das regionale Turnier zu sprechen kommend, dankte die erste Vorsitzenden allen fleißigen Helfer/innen, die zumeist im Hintergrund dafür gesorgt hatten, dass es wieder zu einem Erfolg wurde, der sich weit über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht hatte.

Sonja Belzer ließ verlauten, dass auch 2013 die Kreismeisterin in der Dressur Ann-Katrin Hillebrecht hieß. Diesen Titel sichere sie sich nun bereits ohne Unterbrechung seit 2003, das Einzige, was sich geändert hat, ist die Altersklasse. Die Vizemeisterin stellte der Verein in diesem Jahr auch wieder mit Michaela Beck zur Verfügung. Ebenso wie die Juniorenkreismeister in der Dressur mit Fabienne Feldgiebel und Vizemeisterin Leonie Beuse sowie im Springen mit Fabienne Feldgiebel und Bronze mit Leonie Beuse.

Nicole Lohrberg, betonte im Namen der stellvertretend für die Jugendwartin, dass der Schnupperkurs im letzten Jahr sehr gut besucht gewesen sei. Außerdem teilte sie mit, dass bei der Jugendversammlung Celina Lohrberg und Fabienne Feldgiebel zu den Jugendsprecherinnen bestimmt wurden.

Gabi Henze erinnerte anschließend daran, dass der Pokalritt schon am 20. April auf dem Plan steht, der Geschicklichkeitsritt schließt sich am 1. Juni an. Der genaue Termin der Ferienpassaktion steht zwar noch nicht fest, dafür aber der des Dressur- und Springturniers. Es wird am 30. und 31. August auf dem Turniergelände des Vereins in Eisdorf ausgerichtet.
Fest steht auch, dass es im April einen Erste-Hilfe-Kurs am Pferd geben wird. Wer hier mitmachen möchte, melde sich bitte bei der zweiten Vorsitzenden Uta Hillebrecht an. Außerdem stehe eine Fahrt zur Moritzburg, zur dortigen Hengstparade an. Der genaue Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Abschließend ließ Niki Müller durchblicken, dass die Homepage nicht nur gelesen, sondern auch mit Bildern und Texten beliefert werden darf. Wer Interesse hat, soll einfach mal www.reitverein-eisdorf.de anklicken. pb