Einen Ball mit einem Besen in die richtige Richtung zu bringen, war gar nicht so einfach. Fotos: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Reit- und Fahrverein der Samtgemeinde Bad Grund hatte einen Mai-Ritt, beziehungsweise eine Mai-Fahrt ausgerichtet, welche etwas mit Orientierung, Geduld sowie Geschick zu tun hatte, und einen großen Zuspruch erfuhr. Auf dem am Königsweg in Eisdorf gelegenen Gelände fanden sich Reiter und Reiterinnen fast jeden Alters mit Pferden fast jeder Größe sowie eine Minipony-Kutsche ein, welche von Sophia Müller und Felix Drücker gefahren wurde.

Gab es schon auf der Strecke Aufgaben zu lösen, wie etwa den in Richtung Westerhof gelegenen „Gänsefuß“ zu entdecken, so mussten die Reiter/innen am Start und Ziel auch noch nicht ganz alltägliche Aufgaben zusammen mit dem Pferd bewältigen.

Eine gerade Strecke nur im Trab zu absolvieren klappte bei den meisten ja bestens, auch wenn das eine oder andere Pferd entweder in den Galopp wechselte oder zum Standbild erstarrte.

Dann galt es einen Ball durch einen mit Hindernisstangen markierten Parcours rollen zu lassen. Dazu durften aber weder die eigenen Füße, noch die Hufe des Pferdes, sondern nur ein Kehrbesen genutzt werden, auf dem so manche/r Reiter/in lieber gen Brocken entwichen wäre.

Am Ende mussten noch zwei Hufe eines jeden Pferdes auf je einen Pappteller gestellt werden. Da die Vierbeiner nicht selten anderer Meinung waren, als die Zweibeiner, sagten sich am Ende viele mit einem Schalk im Nacken: „Man gut, dass es keine Porzellanteller waren“.

Es hat in jedem Fall allen Spaß gemacht, auch wenn nicht alle den Siegertitel und die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen konnten. Bei den Erwachsenen sicherte sich Anja Böttcher mit „Glückwunsch“ (RFV Hattorf) den ersten Platz vor Maren Ehlers mit „Betty“ und Thomas Rosenthal mit „Shakira“ (RFV Teichhütte). Bei den Jugendlichen holten sich Nele Töpperwien und „Balat“ (RFV Teichhütte) den ersten Platz vor Dana Kleinert und „Nixe“ (RFV Teichhütte) und Daria Rosenthal mit „Schnucki“ (RFV Teichhütte).

Dafür, dass alles so zur Zufriedenheit und Freude aller durchgeführt werden konnte, dankt der Reit- und Fahrverein der Samtgemeinde Bad Grund allen Helfern/innen, welche diesen Ritt mit organisiert beziehungsweise möglich gemacht hatten, den Feldmarkgenossenschaften Eisdorf , Förste und Westerhof, der Forst Eisdorf und der Klosterforst sowie allen Helfern in den unterschiedlichsten Funktionen.

Dieser Orientierungsritt geht übrigens in die Kreismeisterschaftswertung 2013 der Freizeitreiter ein.

Sophia Müller und Felix Drücker fuhren die von „Archie“ gezogene Kutsche.

Geschafft, das Pferd steht mit beiden Hufen auf den Tellern.