Sie alle freuten sich über die errittenen und erfahren Plätze beim traditionellen Pokalritt. Fotos: Bordfeld

Eisdorf (pb). Der Reit- und Fahrverein der Samtgemeinde Bad Grund hatte seinen traditionellen Pokalritt ausgerichtet, an welchem auch Kutschen an den Start gehen durften. Da nur zwei zu zählen waren, gab es zwei erste Plätze. Einen davon hatte sich die jüngste Turnbierteilnehmerin, die vierjährige Sophia Müller, zusammen mit Felix Drücker erfahren, die Kutsche wurde übrigens von „Archie“ gezogen. Karsten Weber ging mit „Winnetou“ und „Sissy“ im Kutschgespann an den Start.

In den vier Reitdisziplinen waren mehr Teilnehmer/innen zu zählen. Nach gut zwölf Kilometern standen die Sieger/innen fest.

Anja Peinemann begab sich auf dem Rücken von „Pia“ in der Klasse „Großpferde Gäste“ auf die Strecke und erreichte die beste Zeit. Auf die Plätze zwei und drei platzierten sich Angelique Greve mit „Beauty“ sowie Katharina Strauss mit „El Encatador“ und Christine Mügge mit „Kenia“ (es waren nämlich zwei dritte Plätze zu verzeichnen).

Im Feld „Kleinpferde Gäste“ holten sich Zoe Kroker und „Suse“ den Sieg. Der zweite Platz ging an Ina Schikorra und „Robby“, der bei der Wartbergschule auf der Weide steht, sowie Michelle Bauermeister „Cessy“ (zwei zweite Plätze), der dritte an Anne Grove und „Ma´na“.

In der Kategorie „Großpferde Verein“ sicherte sich Antje Kühn mit „Bajan“ vor Siri-Nina Töpperwien mit „No Sheet“ und Anja Gorke mit „Denzel“ den Siegerpokal.

Bei „Kleinpferde Verein“ erreichte Elsa Falk auf „Semmi“ als erste das Ziel, gefolgt von Kirsten Meisner auf „Usura“ und Anna-Lisa Lüer auf „Fiona“.

Die Sieger/innen erhielten alle Pokale, die ersten zehn Platzierten Schleifen  und  Urkunden. Da Vereinsmitglieder Wanderpokale mit nach Hause nehmen durften, gilt es dies 2014 auszureiten oder auszufahren.

Sophia Müller war die jüngste Kutschfahrerin.