Mobiles Eisdorf 01pb

Die ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen des Vereins "Mobiles Eisdorf" freuen sich, dass ihr E-Auto so gut angenommen wird. Foto: Petra Bordfeld

Der Vorstand des Vereins "Mobiles Eisdorf" hatte alle ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer zu einem nicht alltäglichen Treffen geladen. Es begann an der die Stromtankstelle an der Söse, die von der Uferstraße aus zu erreichen ist, und endete mit einem gemütlichen Abend bei Essen und Trinken in Gerda Schmidts Garten.

Der Grund für dieses Treffen lag darin, das Fahrdienstkoordinator Dietmar Lange alle wissen lassen wollte, dass in den zurückliegenden zwei Jahren mittlerweile gut 1 000 Fahrten mit dem E-Auto des Vereins durchgeführt wurden.

Dafür wollten aber nicht nur er, sondern auch die Vorstandsvertreter Helge Altmann und Dieter Sinram Danke sagen. Und genau diese Tatsache sollte gebührend gefeiert werden.

Trotz oder gerade wegen Corona ist der rote PKW seit dem Frühjahr 2019 von über 40 Vereinsmitgliedern des insgesamt 82 Mitglieder zählenden Vereins gut 35 000 km gefahren worden.

31 ältere Damen und Herren haben bisher das Fahrdienstangebot für den Weg zur Tafel, zum Einkaufen, Arzt, Krankenhaus, Restaurant oder zum Bahnhof in Anspruch genommen.

Ohne Sabine Armbrecht, Gabi Böckmann, Hartmut Drewes, Dietmar Lange, Gerda Nienstedt, Wolfgang Schmidt, Ursula Vellmer, Justus Vellmer, Michael von Einem, Evelyn Elsner, Jürgen Zuchowski und dem Vorstand selbst, die sich allesamt ehrenamtlich ans Steuer setzten, wären diese erfreulichen Zahlen nicht zustande gekommen.

Ein ganz besonderes Dankeschön ging an Dietmar Lange dafür, dass er routiniert und humorvoll den gesamten Fahrdienst mit seinen Terminabsprachen und Buchungen nahezu täglich bestens koordiniert.

Übrigens spüren alle „Fahrdienstler/innen“ immer wieder die Dankbarkeit über diese Mobilitätshilfe des Vereins. Wer diese Form des dörfischen Miteinanders miterleben möchte, darf sich gern bei einem der Vereinsverantwortlichen melden. pb

Eisdorfer Fahrdientst