Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) • Landkreis Göttingen

Mobiles Eisdorf startet durch…

MobilesEisdorfStartet

Die erste Mitgliederversammlung des neu gegründeten Vereins „Mobiles Eisdorf e.V.“ fand am 04.12.2018 in den Räumlichkeiten des ehemaligen Gemeindebüros in Eisdorf statt.

Zunächst begrüßte der erste Vorsitzende, Dieter Sinram, die Anwesenden und bedankte sich für das große Interesse an dem ersten Projekt „unser Dorf fährt elektrisch“. Hierfür wurde der von Landkreis Göttingen ausgeschriebene Wettbewerb gewonnen und mit gleich zwei Ladesäulen im Gesamtwert von 25.000 € belohnt, dazu erhält der Verein den Siegerpreis von 7.500 € Zuzahlung für ein Elektroauto.

Überraschungsgast dieses Abends war Frank Uhlenhaut (Harz Energie), welcher die frohe Botschaft überbrachte, das ambitionierte aber auch überzeugende Konzept Eisdorfs unterstützen zu wollen. Er übergab in diesem Rahmen aus dem Ehrenamtsfonds weitere 1.000 € als Spende an den Verein!

Dieter Sinram erläuterte, er selber wäre niemals auf die Idee gekommen, aktive Vereinsarbeit zu übernehmen, geschweige denn einen Vorsitz. Das Thema Elektro in Kombination mit Mobilität sei es gewesen, das ihn interessierte, als er von dem Projekt erfuhr. Somit war er von Beginn an auf Veranstaltungen der Dorfmoderatoren gewesen, um sich über den Wettbewerb zu informieren. Dazu lernte er Leute kennen, die Mut, Kraft und Ausdauer bewiesen, vor allem aber motiviert bei der Sache waren. So fiel es ihm leicht, das Projekt zu begleiten und er brachte sehr viel Engagement ein. Ein weiterer Aspekt sei die Tatsache, dass er auch gerne gelegentlich einen PKW zur Verfügung hätte, um neben seinen Fahrten mit dem Wohnmobil etwas unabhängiger zu sein. Der ausschlaggebende Punkt sei für ihn aber auch, den immer wichtiger werdenden Klimaschutz zu unterstützen. Jeder Einzelne hat die Möglichkeit, ein wenig für die Umwelt zu tun. Wenn viele Personen ihr Zweitauto gemeinsam unterhalten und dann auch noch Gemeinschaftsfahrten leise und ohne Co2- Ausstoß erfolgen, sei dieses schon eine ganze Menge. Zu berücksichtigen seien hierbei auch kostenfreie Parkmöglichkeiten in Innenstädten sowie die wachsende Anzahl von Ladesäulen. Mittelfristig ist geplant, auch Fahrten für ältere Menschen oder Personen ohne Führerschein ehrenamtlich anzubieten. Über eine Buchungsapp und auch telefonisch werden Fahrten zu buchen sein, denen sich weitere Personen anschließen können. Die Gefahr einer „Überbuchung“ sehe man auf Grund von zwei vorhandenen Autos zunächst nicht. Denn mit diesem Angebot kann auf die Nachfrage flexibel reagiert werden.

In einer Testphase soll nun sowohl die Software als auch die Nutzung erprobt werden. Hierfür stellt ein Mitglied aus dem Verein ein bereits vorhandenes Elektroauto zur Verfügung. Standort und Beginn der Testphase werden rechtzeitig bekannt gegeben. Derzeit laufen die Ausschreibungen des Landkreises Göttingen für die Ladesäulen, die Inbetriebnahme des „Echtlaufs“ ist für Frühjahr 2019 geplant.

Als zweiter Vorsitzender gab Yannik Gorke dann einen Überblick über die Buchungs- und Abrechnungssoftware der Autos. Die derzeit konzipierten Nutzungsbedingungen sehen neben den Regeltarifen auch Nacht- sowie  Wochenendtarife vor. Auch hier wolle man eine Anpassung an das jeweilige Nutzungsverhalten vornehmen und mit den Mitgliedern des Vereins gemeinsam erarbeiten.

Der Vorstand des Vereins bedankte sich für die bereits geleistete Unterstützung durch Beitritte und ist überzeugt, mit dem Start der E-Autos weitere Liebhaber für E-Mobilität zu gewinnen. In jedem Fall sei Eisdorf an dieser Stelle ein Vorbild für Gemeinschaftssinn, Innovation und Fortschritt und Vorbild auch für andere Dörfer. Nachahmung ausdrücklich erwünscht!

Annette Altmann