Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Der fünfte Pilgerweg ist nicht ins Wasser gefallen

Pilgerweg Eisdorf: Kirstin Henrici und Dietmar Eisler waren für die Eisdorfer Station zugegen. Fotos: Bordfeld

Badenhausen (pb). Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Gemeinde Bad Grund hatten zum Begehen des bereits fünften Pilgerweges eingeladen, der unter dem Motto „Wasserweg“ stand und trotz der unermüdlichen Regengüsse absolut nicht ins Wasser gefallen war. Dafür sorgte nicht „nur“ die spontane Änderung des Weges, sondern auch die erfreulich große Zahl an Bürgern fast jeden Alters, welche sich diesen Tag nicht verregnen lassen wollten.

Einladung zum Gottesdienst mit Pastor Teicke

Der 5. Pilgerweg führt von Badenhausen nach Eisdorf

Diese Plakate haben die Kinder der Grundschule Gittelde gefertigt. Fotos: Bordfeld

Gemeinde Bad Grund (pb). Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Gemeinde Bad Grund am Sonntag, 26. Mai, zum Begehen des bereits fünften Pilgerweges einladen, der unter dem Motto „Wasserweg“ steht und gegen 14 Uhr am Naturfreundehaus in Badenhausen starten wird. Traditionsgemäß wird an mehreren Stationen haltgemacht, bei denen stets „eingestiegen“ werden darf.

Jetzt trafen sich Vertreter/innen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Gemeindehaus Eisdorf, um noch einmal den sechs Stationen auf dem rund sechs Kilometer langen Weg bis aufs Kleinste durchzusprechen.

So werden alle Pilger/innen beim Start am Naturfreundehaus von der Kirchengemeinde Badenhausen begrüßt. Sie erhalten ein eigens für diesen Tag gefertigtes Liederheft erhalten, welches als Zugbegleiter dienen soll. Außerdem haben die Mädchen und Jungen der 1b und der zweiten Klasse der Grundschule Gittelde eine große Tafel zum Thema „Wasser“ erstellt, die von allen Wanderern noch mitgestaltet werden dürfen.

Neuer Pastor für die Kirchengemeinden Eisdorf/Willensen und Nienstedt/Förste

Pastor Wolfgang TeickeWolfgang Teicke, 59 Jahre alt aus Einbeck, wird der neue Pastor für die Kirchengemeinden Eisdorf/Willensen und Nienstedt/Förste.

Auf der Kirchenhomepage stellt er sich vor.

Konfirmation am 14. April 2013


Die Konfirmanden mit Pastor Brinkmann. Foto: Kippenberg

 

Ostern

Die ev.-luth. St.-Georgs-Kirchengemeinde lädt ein:

Gründonnerstag

  • 17:30 Uhr Gottesdienst in Eisdorf mit Pastor Brinkmann

Karfreitag

  • 9:30 Uhr Gottesdienst in Eisdorf mit Lektorin Henrici/Pastor Brinkmann

Ostersonntag

  • 6:00 Uhr Andacht auf dem Friedhof, danach Auferstehungsgottesdienst in der Kirche und anschließend traditionelles Osterfrühstück. Pastorin Schmidt
  • 9:00 Fahrgelegenheit zum Ostergottesdienst nach Nienstedt/Förste ab Kirchenhaus in Eisdorf

Ostermontag

  • 10:30 Uhr Gottesdienst in Willensen mit Lektorin Scheerschmidt

Die Kirche bleibt im Dorf


Joachim Jünemann, Stefan Rutzen, Bernd Klapproth, Jürgen Weitemeyer, Regina Selzer, Pastor Dr. Ing. Uwe Brinkmann, Monika Klapproth und Tobias Armbrecht (v.l.n.r.). Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb).  „Der Ort muss offen und froh auf den neuen Pastor oder die neue Pastorin zugehen“, Worte von Pastor Uwe Brinkmann, der mittlerweile über ein Jahr die neu zu besetzende Pfarrstelle in Eisdorf/Willen und Nienstedt/Förste betreut, anlässlich der Versammlung der St. Georg-Kirchengemeinde und der Jahreshauptversammlung des Vereins „Die Kirche bleibt im Dorf“. Er versicherte, dass auch trotz des mittlerweile anstehenden Pastorenmangels Eisdorf nicht vergessen wird, vielleicht könne er oder sie bereits im Juni begrüßt werden.

Jeder sollte sich überlegen, dass bei dem Mangel an Pastoren und Pastorinnen die neu zu besetzende Stelle mit Sicherheit leer bliebe, wenn die Gemeinde nicht auf den frisch gewonnenen Mann oder die neue Frau Gottes zugehe. Denn er oder sie werde sich dann bestimmt auf die Suche nach einem Arbeitsplatz an anderer Stelle  machen, wo er/sie willkommen ist. Zwar sei ein Kirchenvorstand und alle seine Mitglieder äußerst wichtig, und er arbeite sehr gerne mit denen zusammen, aber ohne Pastor oder Pastorin verlaufe die christliche Gemeinschaft bestimmt nicht besser.

Der fünfte Pilgerweg wird bald in Angriff genommen


Pfarrer Michael Henheik, Inge Jünemann, Gudula Haase, Ursula Kronjäger, Michael Hemesath, Karl-Hermann Rotte, Andrea Kipp und Pastor Thomas Waubke (v. l. n. r.) planen den bereits fünften Pilgerweg. Foto: Bordfeld

Badenhausen/Windhausen (pb). Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Gemeinde Bad Grund laden am Sonntag, 26. Mai, zum Begehen des bereits fünften Pilgerweges ein, der unter dem Motto „Wasserweg“ gegen 14 Uhr am Naturfreundehaus in Badenhausen starten wird. Traditionsgemäß wird an mehreren Stationen Halt gemacht, bei denen stets „eingestiegen“ werden darf.

Eigens für die ersten Vorgespräche trafen sich jetzt Vertreter/innen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in der St. Johanniskirche  zu Windhausen. Schnell stand fest, wie das Thema lauten und wie der rund 6 Kilometer lange Weg verlaufen soll.

Seite 9 von 20