Lena Stolze, Adrian Borchers, Brigitte und Björn Brakebusch sind wütend und traurig, dass der Konfi-Baum mutwillig zerstört wurde. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Die Konfirmanden der Kirchengemeinde St. Georg in Eisdorf pflanzten traditionsgemäß einen von der Sparkasse Osterode gesponserten Apfelbaum am Rand der Kirchenchaussee und übernahmen für ihn auch die Patenschaft. In ein paar Jahren wollten sie sich unter ihm zur ersten Ernte treffen. Dieses Vorhaben wurde mutwillig von einem Unbekannten zerstört. Denn er zerbrach den dünnen Stamm unterhalb der ersten Zweige. Die Konfis schauten sich zusammen mit Brigitte Brakebusch vom Kirchenvorstand den Schaden an und fassten einen Entschluss: Wenn sich der Täter bis zum 15. Mai im Gemeindebüro der Kirchengemeinde meldet oder die Anschaffungssumme von 100 Euro in einen Umschlag steckt und den Umschlag im Briefkasten des besagten Büros hinterlegt, wollen sie von einer Anzeige absehen.