Eisdorf/Willensen (sab). In Eisdorf und Willensen wurde am vergangenen Wochenende die Diamantene Konfirmation gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei ein Konzert der Evgl. Kirche am Samstag und am Sonntag der Kirchgang in die St. Georgs-Kirche. Dazu gehörte aber auch ein Kaffeenachmittag, der im Zeichen der Erinnerungen an die Konfirmationszeit und das frühere Eisdorf stand. „60 Jahre sind eine lange Zeit, und deshalb gibt es ja auch viel zu erzählen“, so Pastor Jens Kertess bei der Begrüßung der Gäste und der Mitwirkenden am Samstagabend in der St. Georgs-Kirche. Herzliche Grüße gingen verständlicherweise an diejenigen Personen, die vor 60 Jahren ihre Konfirmationszeit  beendeten. Teilweise waren sie von weither angereist, um erneut eingesegnet zu werden und Erinnerungen  auszutauschen.

Der Singkreis unter Leitung von Ute Rorig und der MTGV Concordia unter Leitung von Hilmar Merkel waren es, die das Konzert zur Diamantenen Konfirmation  mit Liedvorträgen bereicherten. „Sehr schön, altbekannte und beliebte Chorsätze zu hören“, so einige Gäste. Von den Frauen des Singkreises war das Motto des Abends zu hören, nämlich „Dies ist ein großer Tag“. „Herr deine Güte“, wie immer gern gehört sowie „Dona Pacem", waren die ersten drei Lieder.

„Oh Herr, welch ein Morgen“, so die Männer des MTGV Concordia. Besonders die Solostimme gefiel.  Altbekannt, aber immer wieder gern gehört:  „Im schönsten Wiesengrunde“.

Auch die weiteren  Chorsätze des Frauen- und  Männerchores begeisterten und wurden mit Beifall belohnt. „Kein schöner Land“, und „Bunt sind schon die Wälder“, diese Lieder wurden von allen gemeinsam gesungen.

Besinnliches war von Pastor Jens Kertess während einer Kurzandacht zu hören. Dank richtete der Pastor nicht nur an die Sängerinnen und Sänger, sondern auch an alle Personen, die zum Gelingen des Konzertes und der Diamantenen Konfirmation beigetragen haben.



Fotos: Sablotny