Pfarrer Michael Henheik, Inge Jünemann, Gudula Haase, Ursula Kronjäger, Michael Hemesath, Karl-Hermann Rotte, Andrea Kipp und Pastor Thomas Waubke (v. l. n. r.) planen den bereits fünften Pilgerweg. Foto: Bordfeld

Badenhausen/Windhausen (pb). Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Gemeinde Bad Grund laden am Sonntag, 26. Mai, zum Begehen des bereits fünften Pilgerweges ein, der unter dem Motto „Wasserweg“ gegen 14 Uhr am Naturfreundehaus in Badenhausen starten wird. Traditionsgemäß wird an mehreren Stationen Halt gemacht, bei denen stets „eingestiegen“ werden darf.

Eigens für die ersten Vorgespräche trafen sich jetzt Vertreter/innen der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in der St. Johanniskirche  zu Windhausen. Schnell stand fest, wie das Thema lauten und wie der rund 6 Kilometer lange Weg verlaufen soll.

Nach dem Start beim Naturfreundehaus wird es in dem Mönchesumpf zu Teubers Teich gehen. Von dort aus führt der Weg zum Grillplatz Hindenburg. Von dort aus wird sich in Richtung katholische Kirche in Badenhausen in Bewegung gesetzt, von wo aus es zur Sösebrücke in Eisdorf gehen wird. Von dort aus wird auch der Straßenzug Mühlenbeu beschritten und in der St. Georg Kirche in Eisdorf das Ziel erreicht.

Was wo an den Einzelnen Stationen geboten wird, ist noch in Planung. Fest steh aber schon jetzt,  dass auch wieder die Möglichkeit gegeben ist, in den begleitenden Planwagen ein- oder umzusteigen. Es könnte sein, dass neben dem DoLeWo-Planwagen auch noch ein zweiter aus Gittelde anrollt.