Ulrich Wrede (li.) und Karsten Bayer mit zwei Gemälden, die auch am Samstag im Mitteldorf zu sehen sein werden und den Eisdorfer sowie Förster Bahnhof zeigen. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Während des vom Förderkreis Heimatstube und des Vereins „Leben und Wohnen in Eisdorf“ (DoLeWo) am kommenden Sonntag, 7. Oktober, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr im Mitteldorf rund um die Heimatstube ausgerichteten Flohmarktes wird sich die neben dem Museum gelegene Lüdecke-Garage in einen informativen Bahnhof verwandelt.

Karsten Bayer und Ulrich Wrede werden an die Zeit der Kreisbahn Osterode/Kreiensen erinnern, die auch auf den Bahnhöfen in Eisdorf und Förste Halt machte. Modelle der Bahn sowie Gemälde von ihr und ihrer Strecke werden während der gesamten Flohmarktzeit zu sehen sein. Der Schützenverein Eisdorf wiederum wird auf dem Krückeberg-Hof den richtigen Umgang mit Pfeil und Boden erklären. Die Heimatstube hat ihre Türen ebenfalls für Besucher geöffnet.

Auf dem bereits vierten Flohmarkt im Mitteldorf selbst darf selbstredend all das verkauft werden, was er/sie nicht mehr gebrauchen kann. Während Eisdorfer und Willensener Bürger keine Standgebühr entrichten brauchen, werden auswärtige Hobbyhändler um einen kleinen Betrag gebeten. Übrigens wird während des bunten Treibens nicht „nur“ für Speis und Trank gesorgt sein. Der Erlös der gesamten Veranstaltung kommt traditionsgemäß gemeinnützigen Projekten in der Gemeinde Eisdorf zu Gute.