Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Förderkreis Heimatgeschichte und Heimatstube steht nicht still

 Heimatstube JHV 2014

Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke zusammen mit Uwe Kupke, Diana Borchers, Heinz Reinbrecht, Irene Kupke und Walter Rorig (v. l. n. r.). Foto: Bordfeld

Während der überaus gut besuchten Jahreshauptversammlung des Förderkreises Eisdorfer Heimatgeschichte und Heimatstube wurde zurück und nach vorne geschaut. Dazwischen lagen auch die Vorstandswahlen, die keine Änderungen mit sich brachten.

Uwe Kupke ließ als alter erster Vorsitzender die Aktivitäten in 2013 Revue passieren und bezog sich dabei auf Aktivitäten und Veranstaltungen, die vom Förderkreis durchgeführt wurden.

Zuvor richtete der Sprecher seine Dankesworte aber an Rat und Verwaltung, die dem Förderkreis die Räume zur Verfügung stellen sowie die Unterhaltungs- und Betriebskosten für die Ausstellungsbereiche tragen. Dies sei eine wichtige und erwähnenswerte Grundlage für die Arbeiten des Förderkreises, da er keine Mitgliedsbeiträge erhebt und nur durch Spenden und Zuweisungen bestehen kann.

Ein weiteres Dankeschön ging an alle aktiven Mitglieder, die wieder ein weiteres Jahr mit ganz unterschiedlichen Arbeiten fleißig gewesen wären, und so die Arbeit des Förderkreises unterstützten. Ob das nun die schon fast selbstverständlich scheinenden Arbeiten, wie etwa die Pflege und Bepflanzungen der Gräber des unbekannten Soldaten und der Grabstätte vom Ehepaar Parisius, das Säubern des Dorfbrunnens, das Freischneiden und die Pflege der Ruhebänke in der Feldmark, das Schneiden der Rosen am Hausgiebel oder die Unterstützung bei Öffnungszeiten des Museums waren, es seien stets genügend helfende Hände vertreten gewesen.

Kupke erinnerte aber auch an den Tag der offenen Tür, zu dem anlässlich des 25jährigen Bestehens des Förderkreises in die Heimatstube geladen wurde. Wo die Räumlichkeiten zu finden sind, darauf verweise nunmehr ein Findling, welcher vor dem Hausgiebel aufgestellt und der den, von Firma Armbrecht, Badenhausen, aufgesetzten Schriftzug „Heimatstube" trägt.

Aber auch Eisdorfs Schüttenhoff ging nicht so an den Förderkreis vorbei. Vielmehr begab man sich auf dem historischen Planwagen ins Umzug-Getümmel, wofür man sehr viel Beifall erhalten habe. Mittlerweile hat dieses Gefährt auch einen neuen, besser zugänglichen und wetterfesten Stellplatz erhalten.

Dahingegen habe es an der Lage oder der Entwicklung auf Förderkreisebene keine Änderung gegeben. Nachwuchssorgen beklagten aber wohl alle, gleich ob es in Städten oder Gemeinden sei. „Das sogenannte Patentrezept scheint es noch nicht zu geben", so Kupke weiter. Man werde aber weitermachen, auch wenn vielleicht auf „Sparflamme" zurückgedreht werden müsse. Schließlich gelte es, den Bestand des Museums zu wahren. Wer übrigens Interesse hat, sollte sich merken, dass sich der „Kern" des Förderkreises immer montags ab 19 Uhr in der ersten Etage des Museums trifft.

Auf anstehende Termine zu sprechen kommend, erinnerte er daran, dass am 21. September erneut der Flohmarkt im Mitteldorf stattfindet. In der Zeit wird auch die Heimatstube wieder geöffnet haben.

Und er tat kund, dass im Museum Ritterhaus in Osterode auf der Sonderausstellung zum Thema „Frühe Industrialisierung in Osterode" unter anderem Exponate und Schrifttafeln zu Themen „Industrie am Mühlengraben, Kupfer-Jorns, Greve und Uhl, Familie Schachtrupp und eine Skulpturenausstellung der Akademie Kochendörfer und Schumacher, Osterode" zu sehen sind. Dazu gehören auch
eine Handkarre, zwei Mehlsäcke und Mehlschaufeln als Leihgabe aus der Heimatstube Eisdorf.

Aber auch Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke und der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, meldeten sich zu Wort. Beide dankten dem Förderkreis für dessen immerwährendes Engagement für die Heimatgeschichte der Ortschaft Eisdorf. Petra Pinnecke hatte außerdem eine der „Goldmedaillen" mitgebracht, die auch während des Neujahrsempfangs der Gemeinde für besondere Leistungen übergeben wurde. Diese Auszeichnung gelte dem gesamten Förderkreis für das gezeigte Engagement in der Gemeinde. pb

WAHLEN

  • Erster Vorsitzender: Uwe Kupke
  • Zweiter Vorsitzender: Heinz Reinbrecht
  • Schriftführerin: Diana Borchers
  • Kassenwart: Walter Rorig
  • Kassenprüferin: Irene Kupke

 

Karte Eisdorf