Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Gemeinde

Arbeitskreis Dorferneuerung Eisdorf setzte Prioritäten fest

Eisdorf (pb). Die Mitglieder des Arbeitskreises Dorferneuerung Eisdorf trafen sich zum letzten Mal in diesem Jahr im ehemaligen Gemeindebüro mit dem Architekten und Dorferneuerungsplaner, Jörg Bolle, dem Vertreter der Verwaltung der Samtgemeinde Bad Grund, Jochen Beck, und Bürgermeisterin Petra Pinnecke sowie interessierten Bürgern, um für die bereits diskutierten und in Augenschein genommenen Projekte Prioritäten zu setzen. Damit legte der Arbeitskreis fest, was auch seiner Sicht im Interesse der Bürger als erstes in Angriff genommen werden sollte, und was warten könnte.

Nachdem man die Sitzungen und Begehungen, die ab April ihren Lauf nahmen, noch einmal hatte Revue passieren lassen, waren sich alle einig, dass sowohl der Aus- und Umbau des Mühlenbeus, der Jahnstraße, des Gantenplanes, der Ortseingänge und des Gemeindehauses, insbesondere aber auch der Hochwasserschutz, und die nicht zu großen Veränderungen des Goldbaches an erster Stelle der Dorferneuerung stehen müssten.

Die Förster Straße, der Weg An der Söse und Königsweg müssten zwar auch Änderungen erfahren, aber die könnten problemlos erst einmal hinten anstehen.

Für den Winterdienst gerüstet


Drei Multicar-Fahrzeuge stehen für den Winterdienst bereit. Eines davon wurde jetzt in Betrieb genommen. Fachbereichsleiter Jürgen Beck übergibt den Fahrzeugschlüssel. Foto. Sablotny

SG. Bad Grund/Windhausen (sab) „Wir sind für den Winterdienst gerüstet“, so Fachbereichsleiter Jürgen Beck in der Werks- und Bauausschuss-Sitzung am vergangenen Montag. Drei Fahrzeuge, alle der bewährten Marke „Multicar“, haben die Samtgemeindewerke in diesem Jahr angeschafft. Zwei davon wurden, um hohe Reparaturkosten zu sparen, aus „Abschreibungsmitteln“ finanziert und schlagen damit dem Wirtschaftsplan nicht direkt zu Buche. Ein weiteres Multicar-Fahrzeug wurde in der vergangenen Woche in Betrieb genommen. Dieses Fahrzeug ist erst einmal geleast. Bei endgültiger Anschaffung, so Beck,  werden die Leasingkosten auf den Kaufpreis angerechnet. Es sei verständlich, dass die Fahrzeuge, die im Winter eingesetzt werden und sowohl über ein Räumschild als auch einem  Feuchtsalzstreuer verfügen, hohen Verschleiß haben.
Der Winterdienstplan sei mit dem Personal abgesprochen und ist fertig. Auch Salz und Splitt wurde eingekauft. „Wir wollen nicht hoffen, das es bald losgeht, aber wenn, dann sind wir bereit, um den Räum- und Streudienst der Samtgemeinde zu leisten. In diesem Zusammenhang werden die Grundstückseigentümer gebeten, zu ggb. Zeit  auch ihren Verpflichtungen im Winterdienst nachzukommen.

Dorferneuerungsplan Willensen beschlossen


So begann es mit der Dorferneuerung. Am 24. Januar 2008 wurden die Bürger informiert, jetzt wurde der Plan beschlossen. Foto: Sablotny

Eisdorf/Gittelde (sab). Der Ortsteil Willensen der Gemeinde Eisdorf und der Ortsteil Teichhütte des Fleckens Gittelde wurden 2007 durch die Behörde für Geoinformation, Landesentwicklung und Liegenschaften, kurz GLL, in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen. Im Januar 2008 wurden die Bürgerinnen und Bürger über das Programm und die Fördermöglichkeiten  informiert. Voraussetzung für das Förderprogramm war ein Dorfernerneuerungsplan. Damit wurden Planungsbüros beauftragt, welche die Einwohner dazu aufforderten, an diesem Plan in Arbeitskreisen mitzuwirken. „Die Bürger wissen vor Ort am Besten, was ihnen fehlt“. Und mit dem, was ihnen fehlt, beschäftigten sich fortan die Arbeitskreise. Das Ergebnis wurde nun in einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung den Räten erläutert und der Dorferneuerungsplan Willensen einstimmig beschlossen. Der formale Beschluss des Rates Gittelde für den OT Teichhütte wird am 3. Dezember 2009 erfolgen.

Das Thema "Mitteldorf 3" ist erstmal vom Tisch

Eisdorf (pb). Das Thema „Kulturzentrum im Mitteldorf 3“ ist erst einmal aus dem Interessenbereich des Arbeitskreises Dorferneuerung Eisdorf verschwunden. Das taten die Mitglieder zu Beginn der 7. öffentlichen Sitzung im ehemaligen Gemeindebüro in Eisdorf, Jörg Bolle, Architekt und Dorferneuerungsplaner, Frank Brinker, Leiter der GLL Northeim, und Jürgen Beck, Vertreter der Verwaltung der Samtgemeinde Bad Grund und Bürgermeisterin Petra Pinnecke kund.

Wird das Haus "Mitteldorf 3" in die Eisdorfer Dorferneuerung mit einbezogen?


Der Arbeitskreis „Dorferneuerung Eisdorf“ schaute sich das Haus Mitteldorf 3 mal genau an. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Im Mittelpunkt der 6. Sitzung des Arbeitskreises „Dorferneuerung Eisdorf“ stand das Wohnhaus "Mitteldorf 3", das jetzt mit Helga Altmann einen neuen Eigentümer gefunden hat, und zu dessen eventueller Umgestaltung als Bürgerhaus mit verschiedenen Gesichtern sich die Mitglieder Gedanken gemacht hatten. Die Varianten reichten von einer Sauna für Jedermann im Untergeschoss bis hin zu einem Bauernkaffee im gleichen Bereich und der Neuansiedlung der Heimatstube im ersten Stockwerk. Ein Beschluss wurde aber erst einmal nur dahingehend gefasst, dass sich der Arbeitskreis intern zusammensetzt, um die Für und Wider der Nutzung des Gebäudes abzuschätzen.

Einigkeit bei Ratssitzung


Schlüsselübergabe im Gemeindebüro. Irmhild Kühne und Ira Schleicher zusammen mit Bürgermeisterin Petra Pinnecke (v. l. n. r.). Foto: red

Eisdorf (pb). Während der Ratssitzung der Gemeinde Eisdorf, zu der interessierte Bürger ins Dorfgemeinschaftshaus Willensen geladen waren, ging es auch um das Thema Dorferneuerung. Bürgermeisterin Petra Pinnecke versicherte in diesem Zusammenhang, dass in Willensen diese Aktion zwar zurzeit etwas ins Stocken geraten, aber mit Sicherheit noch nicht abgehakt sei. Die Bürgerversammlung stünde bereits schon in den Startlöchern.

Zum Thema „Dorferneuerung Eisdorf“ mahnte sie an, dass schon im Duden zu dem Begriff „Plan“ geschrieben steht, dass es sich um Vorhaben, Entwürfe und Absichten handele und nicht um feste Beschlüsse. Sie betonte, dass die Anwohner der bereits ins Gespräch gekommenen Eisdorfer Straßen ihren Sparstrumpf noch nicht füllen müssten, denn Entschlüsse über das wie und wann seien noch längst nicht gefallen, denn es werde erst einmal „nur“ geplant.

Im Gemeindebüro Eisdorf gibt es eine Änderung. Irmhild Kühne hat die „Schlüsselgewalt“ an Ira Schleicher übergeben. Sie ist unter der Rufnummer 05522/999936 zu erreichen und hat die Verteilung der Zeiten des Gemeindebüros fest im Griff.

AK Dorferneuerung trifft sich am 31. August

Eisdorf (pb). Der Arbeitskreis Dorferneuerung Eisdorf trifft sich am kommenden Montag, 31. August, wieder um 18.30 Uhr im ehemaligen Gemeindebüro. Im Mittelpunkt der 5. Sitzung wird die Freiraumplanung stehen. Auch zu diesem Treffen sind interessierte Bürger herzlich willkommen.

Seite 9 von 16