Mehrere Feuerwehrfahrzeuge wurden angeschafft. Foto: Sablotny

SG. Bad Grund/Windhausen (Sab). Ein Bußgeld in Höhe von 20,5 Mio. € habe die europäische Kartellbehörde gegen drei – es könnten aber noch mehr werden – Hersteller/Bestücker von Feuerwehrfahrzeugen verhängt. Ihnen wurde vorgeworfen und nachgewiesen, dass sie verbotene Preisabsprachen, aber auch Gebietsabsprache für Feuerwehrfahrzeuge vorgenommen haben. Es handele sich dabei  um die Firmen Ziegler, Schlingmann und die Rosenbauer-Gruppe, teilte der SG-Bürgermeister Dietzmann in der auch von Feuerwehrkameraden gut besuchten Samtgemeinderatssitzung mit. Sie aber waren nicht gekommen, um diese Nachricht zu hören, sondern vielmehr wegen der Verpflichtung des stellv. Gemeindebrandmeisters Thomas Wenzel und des stellv. Ortsbrandmeisters Karsten Dombert aus Windhausen.

Zur Preisabsprache der Feuerwehrfahrzeuglieferanten teilte der SG-Bürgermeister mit, dass in den letzten Jahren zumindest ein Fahrzeug von einer der besagten Firmen angeschafft wurde. Gemeinsame Ausschreibungen mit dem Nieders. Gemeindebund seien erfolgt. Dieser werden in Zusammenarbeit mit dem Bundeskartellamt nun prüfen, inwieweit hiesige Kommunen geschädigt worden seien.