Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Führungswechsel beim Spielmannszug Eisdorf

Spielmannszug JHV2018 01pb

Der Vorstand und die geehrten Mitglieder des Spielmannszuges Eisdorf (v. l. n. r.): Thorben Siewke, Carolin Lawes, Dietmar Töpperwien, Iris Peter, Dirk Blanke, Michaela Rutzen, Joachim Lawes, Frederike Lawes, Christian Lawes, Svenja Brakebusch, Oliver Häger und Karl-Heinz Oppermann Foto: Petra Bordfeld

Während der Jahreshauptversammlung des Spielmannszuges Eisdorf vollzog sich ein Führungswechsel, weil Michaela Rutzen nach zwölf Jahren das Amt der Spielmannszugführerin in andere Hände legen wollte. Einstimmig fiel die Entscheidung darauf, dass Dietmar Töpperwien der neue Mann an der Spitze sein wird. Allerdings ließ Michaela Rutzen ihren Nachfolger nicht „im Regen stehen“, sondern übernahm das Amt der Stellvertreterin. Kristin Brakebusch stellte sich für diesen Posten nicht noch einmal zur Verfügung. Iris Peter wiederum ließ sich erneut zur Schriftführerin wählen.

Doch vor den Wahlen legte Michaela Rutzen ihren Bericht vor, indem sie darauf verwies, dass der Spielmannszug Eisdorf sich auf 16 aktive Spielleute verlassen kann. Drei von ihnen sind übrigens noch im jugendlichen Alter.

Insgesamt habe man sich zu 36 Übungsabenden und acht Auftritten getroffen und „nebenbei“ auch noch dafür gesorgt, dass die Kurzweil nicht vernachlässigt werde. Der wichtigste Part der Veranstaltungen, an denen man teilgenommen oder die man  selbst angekurbelt hatte, war das Wecken am Sonntag zum Schüttenhoff. An den Tagen sorgten die Musikerinnen und Musiker auch dafür, dass Eisdorf stets geweckt wurde.

Der Weg führte auch mal nach Osterode, weil man im Luther Jahr gebeten wurde, beim Luther-Happening mitzuwirken. Mit der musikalischen Begleitung des Laternenumzuges der Kindertagesstätte St. Georg klang das Jahr langsam aus.

Die Instrumente wurden übrigens auch gegen Luftgewehre getauscht. Denn  man wollte beim Preisschießen des Schützenvereins Eisdorf nicht fehlen. Der Spielmannszug stellte zwei von insgesamt 32 Mannschaften und sicherte sich die Plätze 13 und 22.

Für dieses jahr stehen schon divers Ständchen, das Abholen der Schützenkönige und die Begleitung des Laternenumzugs fest. Das Highlight dürfte aber das mit der Freiwilligen Feuerwehr Eisdorf und der Löschgruppe Willensen angestrebte Hoffest sein, zu dem am Samstag, 23. Juni, rund um das Gerätehaus geladen werden wird.

Auf dem musikalischen Sektor wird es übrigens auch eine Neuerung geben, denn Andre Wegner, der früher schon einmal dazu gehörte, aber durch einen Umzug den Kontakt abbrach, hat mittlerweile sein Interesse bekundet, einmal im Monat bei einem Übungsabend zu erscheinen, damit die Musiker und Musiker des Spielmannszuges Eisdorf unter seiner Anleitung musizieren und vielleicht auch neue Stücke einstudieren können.

Nach ihrem Bericht und den Wahlen händigte Michaela Rutzen noch einige Dankeschönpräsente an die fleißigsten Musikerinnen und Musiker  aus. Bei den 44 Übungsabenden und Auftritten hatte Joachim Lawes nicht einmal gefehlt. Weil Dietmar Töpperwien nur zweimal und Karl-Heinz Oppermann bloß fünf Mal nicht zugegen waren, durften die beiden sich auch über ein Anerkennungsgeschenk freuen.

Bei den Jugendlichen waren Carolin Lawes und Frederike Lawes nur zweimal nicht dabei, Christian Lawes fehlte insgesamt sieben Mal. Dafür erhielten auch die drei ein Präsent.

Die neue Stellvertreterin, Michaela Rutzen, dankte aber Kristin Brakebusch für jahrelange gute Zusammenarbeit als stellvertretende Spielmannszugführerin mit einem blumigen Dankeschön. Auch Michaela Rutzen durfte einen Blumengruß entgegennehmen, weil sie nach zwölf Jahren den Vorstand nicht ganz verlässt. pb

WAHLEN

  • Kassenprüfer: Hans-peter Wegner und Svenja Brakebusch (neu)
  • Kassenwartin: Svenja Brakebusch
  • Stellvertr. Kassenwartin: Michaela Rutzen

Karte Eisdorf