Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Jahreshauptversammlung des Spielmannszugs

 Spielmannszug JHV

Die fleißigsten Spielleute zusammen mit dem Vorstand, dem neuen Kassenwart sowie Thomas Wenzel und Karsten Krügener. Foto: Bordfeld

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Eisdorf hat insgesamt 17 aktive Spielleute aufzuweisen, die sich im zurückliegenden Jahr zu insgesamt 41 Übungsabenden, 13 Auftritten und elf weiteren Aktionen getroffen haben. Genau das machte Spielmannszugführerin Michaela Rutzen, die übrigens seit 25 Jahren auch die Jugend betreut, während der Jahreshauptversammlung in ihrem Bericht deutlich.

Die zwölf Erwachsenen sind sechs Männer und sechs Frauen, bei der Jugend sind zwei Mädchen und drei Jungen vertreten. Während der Übungsbetrieb, zu dem sich immer dienstags in der Zeit von 19 bis 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus getroffen wird, und zu dem stets neue Gesichter herzlich willkommen sind, im ersten Halbjahr recht gut besucht war, sei in den anderen sechs Monaten die Beteiligung nicht so stark gewesen. Trotzdem sei immer geübt und altes Liedgut mit den Jugendlichen einstudiert worden, so die Sprecherin weiter. Da der Nachwuchs nicht auswendig spielen kann, wurden zwei Armgabeln für Notenblätter angeschafft.

Die Auftritte setzten sich aus Ständchen der unterschiedlichsten Art und den Auftritten beim Schüttenhoff sowie dem Kita-Laternenumzug zusammen. Das Highlight bei der Jugend sei aber das Zeltlager der Gemeindejugendfeuerwehr am Seeburger See gewesen.

Auf die bereits feststehenden Termine schauend, machte die Spielmannszugführerin den Teilnehmern klar, dass auch 2014 eine Menge anliegt. Diverse Ständchen stünden jetzt schon fest, Gleiches gilt für das Abholen der Schützen und dem Laternenumzug der Kindertagesstätte St. Georg. Am 30. Mai soll zu einer Planwagenfahrt durchgestartet werden. Zur nächsten Jahreshauptversammlung trifft man sich am 13. Januar 2015.

Ortsbrandmeister Thomas Wenzel versicherte, dass man dem Spielmannszug nicht genug für dessen musikalischen Einsatz danken könne. Und er vertrat die Ansicht, dass 2014 ebenso erfolgreich verlaufen werde wie 2013. Dafür müssten allerdings alle zur Stange halten.

Gemeindebrandmeister Karsten Krügener erinnerte daran, dass es den Musikzug Freiheit, den ältesten im Landkreis Osterode, nicht mehr gibt. Aus dem Grund sei er doppelt froh, dass der Spielmannszug Eisdorf noch so aktiv ist.

Wie aktiv die Spielleute bei den Übungsabenden waren, machte Michaela Rutzen anschießend deutlich. Denn sie hatte insgesamt sechs Präsente mitgebracht, welche sie an diejenigen überreichte, die am häufigsten zugegen gewesen waren. Die Sechs freuten sich ebenso, wie der Vorstand, als wieder ein Kassenwart gewählt wurde. pb

 

WAHLEN:

  • Kassenwart: Dietmar Töpperwien
  • Kassenprüfer: Frank Brakebusch, Björn Brakebusch


DANKESCHÖNPRÄSENTE für Erwachsene:

  • Iris Peter fehlte nur zweimal
  • Joachim Lawes fehlte fünfmal
  • Karl-Heinz Oppermann fehlte neun Mal


DANKESCHÖNPRÄSENTE für Jugendliche:

  • Frederieke und Carolin Lawes fehlten nur sieben Mal
  • Björn Brakebusch 26-mal
  • Marius Koch 29-mal

Karte Eisdorf