Der DoLeWo-Vorstand (v. l. n. re.): Herbert Lohrberg, Erich Diener, Petra Borchers, Gerd Köhler, Hartmut Schmidt, Christian Brakebusch, Jan Vollrath, Willi Hellmold. Foto: Bordfeld

Eisdorf (pb). Im Mittelpunkt der überaus gut besuchten Jahreshauptversammlung der „Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf“ (DoLeWo) standen neben dem Bericht des ersten Vorsitzenden, Herbert Lohrberg, auch die Vorstandswahlen, die kaum Veränderungen mit sich brachten.

Herbert Lohrberg wurde einstimmig in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Neu hinzugekommen sind Hartmut Schmidt als Schriftwart und Ulrich Pinnecke als Kassenprüfer. Die Beisitzer Petra Borchers, Gerd Köhler, Walter Rorig und Erich Diener sowie Willi Hellmold als Materialwart wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Seinen Bericht eröffnete Lohrberg mit ein paar Zahlen. So ließ er die Versammlung im Kultur- und Sportzentrum wissen, dass die DoLeWo insgesamt 84 Mitglieder zählt, wovon allein 22 Vereine aus Eisdorf und Willensen seien.

Auf die Aktivitäten im zurückliegenden Jahr zu sprechen kommend, erinnerte er unter anderem daran, dass man beim Brunch in Willensen ebenso mitgemischt habe, wie bei der bereits fünften Eisdorfer Nacht und der Kinderdisco und beim Jubiläumsfest des TSV Willensen. Zum Frühstück unter den Eichen wurde ebenso geladen, wie zum Flohmarkt im Mitteldorf und vielem andere mehr. Im Terminkalender seien kaum noch freie Seiten zu verzeichnen gewesen.

Leider habe 2011 aus Mangel an mitwirkenden Vereinen und helfendem Personal das geplante Osterfrühstück ausfallen müssen. Dafür habe die Feldmarkinteressentenschaft Eisdorf ihr Ja dazu gegeben, dass der vom Trecker gezogene Planwagen der DoLeWo auch auf ihren Feldwegen entlang rollen darf.

Abschließend dankte Lohrberg den Mitgliedern für deren Treue und dem Vorstand für konstruktive Unterstützung und den Helfern dafür, dass man sich stets auf sie verlassen könne.

Nach vorne schauend, erinnerte der Vorsitzende daran, dass am 18.03.2011 Kirchenvorstandswahlen anstehen, und rief jeden auf, daran teilzunehmen. Am 24. März werde der Umwelttag gestartet.

Am 29. April soll der Planwagen zusammen mit dem Heimat- und Geschichtsverein anrollen. Geplant sei eine etwa zweistündige Fahrt quer durch die Eisdorfer Flur. Wer Interesse hat, sollte sich schnellstmöglich bei Gerd Köhler (Telefon 05522 82566) anmelden, denn auf dem Wagen hätten letztendlich nur 16 bis 18 Leute Platz.

Am 11. Juni werde man beim Fest-Kommers des TSC Eisdorf zugegen sein, auch beim Sommerbiathlon am 23. Juni werde man nicht fehlen. Gleiches gelte für den Gummistiefelweitwurf und das Boßelturnier, welche beide am 15. Juli gestartet werden. Am 31. Juli führt der Weg nach Bad Gandersheim zu den Domfestspielen zum Musical Chess. Karten sind bei Petra Borchers im BIO-Laden erhältlich.

Wer noch Karten für die Veranstaltung „Feuerwerk der Turnkunst 2013“ haben möchte, erhält bei Jan Vollrath, Jahnstraße 6, 05522 83575 weitere Auskünfte.

Zur Kinderdisco wird am 25. August und am 26. August zum Frühstück unter den Eichen geladen. Der Flohmarkt darf dann am 7. Oktober erstürmt werden.

Herbert Lohrberg sprach aber noch zwei kinderfreundliche Themen an. So stellte er ein Puppentheater aus Göttingen vor, welches nach einstimmigem Beschluss sowohl in der Kindertagesstätte, als auch in der Grundschule auftreten wird. Die Kosten übernimmt der Verein DoLeWo.

Als zweites stellte er das Thema „Einrichtung eines Schulgartens“ zur Diskussion. Am Ende wurde festgelegt, dass erst einmal ein Konzept, gemeinsam mit dem Schulförderverein der Grundschule im Borntal erarbeitet werden sollte. In einer Mitgliederversammlung wird dann drüber zu entscheiden sein, bevor Spaten und Hacke in die Hand genommen werden.

Der Vorsitzende war aber nicht der einzige, der sich an die Versammlung richtete, auch Bürgermeisterin Petra Pinnecke meldete sich zu Wort und sprach den Mitgliedern der DoLeWo ein großes Dankeschön für steten Einsatz im Interesse des Gemeinwohles aus.