Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) • Landkreis Göttingen

Nachrichten aus den Nachbarorten

Kranzdistanzritt wird an der Jagewiese gestartet

Anna Wegner

Anne Wegner wird am 14. April auch an den Start gehen. Foto: Jan Kirschnick

Petalic Layos, erster Vorsitzender der Reitsportgemeinschaft Förste und Breitensportwartin Monika Töpperwien wollten endlich ihre Distanzritt-Idee realisieren und sollten sowohl beim Verein, als auch bei Anne Wegner, vom Verband Deutscher Distanzreiter (VDD) auf offene Ohren und hilfreiche Hände stoßen. Somit steht fest, dass am Samstag, 14. April, an der Jagewiese in Förste der erste Kranzdistanzritt gestartet wird. Er soll aber bestimmt nicht das traditionelle Kranreiten ablösen. Das findet selbstverständlich auch in diesem Jahr am ersten Pfingsttag auf der Jagewiese statt. Nur eines wurde sich „abgeschaut“, es wird einen Kranz geben. Wer der Empfänger sein wird, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Weiterlesen ...

Ein Arzt und ein Freund der bildlichen Sprache beim Tag der offen Tür im Förster Museum

TDOTMuseumFoerste 02

Manch einer wird Dr. Dancke auf dem Führerscheinfoto wohl wiedererkennen. Fotos: Petra Bordfeld

Förste. „Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er“ – dieses Zitat stammt aus der Feder des Reformators Martin Luther. Und weil die heimatkundliche Dorfgemeinschaft Nienstedt/Förste e. V. am Reformationstag, am 31. Oktober, zum Tag der offenen Tür ins Dorfmuseum lädt, wird dem Freund der bildlichen Sprache Raum eingeräumt werden. Im wahren Mittelpunkt wird allerdings der Allgemeinmediziner Dr. Ernst Dancke stehen. Er dürfte noch vielen Bürgern des Sösetales in Erinnerung sein.

In der Zeit von 11 bis 17 Uhr besteht aber nicht nur die Möglichkeit, viel Wissenswertes über den Arzt, der von April bis Juni 1920 sein Staatsexamen in Rostock ablegte und 1922 als praktischer Arzt nach Förste kam und über den Reformator, der auch die Deutsche Sprache geprägt hat, zu erfahren. Auch alle anderen Sehenswürdigkeiten dürfen in Augenschein genommen werden. In alle Räumen werden Mitglieder der heimatkundlichen Dorfgemeinschaft Rede und Antwort stehen.

Wer sich stärken möchte, darf dies in der Mittagszeit ebenso im Museum vornehmen, wie zur Kaffeezeit. Es werden der Herbstzeit angepasste Speisen und Getränke feilgeboten.

Weiterlesen ...

Schießclub Badenhausen lädt zum Jubiläumsball am Samstag, 23. September

Der Sösepokal wird in diesem Jahr zum 50. Mal ausgeschossen. Der Schießclub Badenhausen ist in diesem Jahr Ausrichter dieses Jubiläums-Schießwettbewerb der Schützenvereinigungen Bad Grund, Badenhausen, Dorste, Eisdorf, Förste, Katzenstein, Petershütte und Schwiegershausen.
Dieses Jubiläum soll mit einem Tanzabend gefeiert werden. Der Schieß-Club Badenhausen lädt alle Mitglieder zum Jubiläumsball "50 Jahre Sösepokal" mit Büffet und Tanzmusik am Samstag, 23. September, 19 Uhr, ins Landhaus Finze in Badenhausen ein.
Anmeldungen nimmt Vorsitzender Wolfgang Mai,Telefon (05522) 832 43, bis zum 15. September entgegen. kip

Rückepferde stellen sich und ihre Arbeit vor

Rückepferd

Norbert Rudolph und sein elfjähriger Hengst „Fuchs“. Foto: privat

Bei dem traditionellen Kranzreiten, zu welchem die Reitsportgemeinschaft Förste und Umgebung am Pfingstsonntag auf die Jagewiese einlädt, wird es zwei Premieren geben. Für die eine werden die Reiter und Reiterinnen und deren Steckenpferde sorgen, für die andere schwergewichtige Huftiere: Rückepferde, die aus der Waldwirtschaft nicht wegzudenken sind.

Kein anderer, als Norbert Rudolph wird kommen. Er ist Thüringmeister des Landesverbandes Thüringen und Südharzmeister im Ein- und Zweispänner ist und richtet in Ebergötzen auch Meisterschaften mit diesen Muskelpaketen aus. Er und seine behuften Kollegen werden auf einem eigens dafür ausgerichteten Parcours zeigen, wie wichtig beim Holzrücken das gegenseitige Vertrauen zwischen Fuhrmann und Pferd ist.

Denn die Rückexperten werden gefällte Baumstämme nicht einfach so über die Jagewiese ziehen, sondern in den verschiedenen Disziplinen ihr hohes Maß an Geschicklichkeit und Gehorsam unter Beweis stellen. Rudolph wird dabei ab 12.30 Uhr fünf turniermäßige Hindernisse mit einem Pferd und anschließend mit einer Zweiergespann bewältigen. Außerdem hat er sich eine Überraschung ausgedacht, die er selbstredend nicht vorher verrät.

Bevor dann das erste Ponyfeld durchstartet, werden die Aufgaben gelöst und die Hindernisse aus dem Weg geräumt sein. Nach den Ponys dürfen die Steckenpferde angaloppieren. Der königliche Abschluss wird das Traditionsfeld sein, bei dem Kaltblüter ohne Sattel geritten werden. pb

Steckenpferde gehen beim Kranzreiten an den Start

Steckenpferde Kranzreiten

Sonja Thies zusammen mit Lenja, Lea-Marie und Azyah (v. l. n. r.), die stolz ihre rassigen Steckenpferde präsentieren. Foto: Bordfeld

Am Pfingstsonntag, 4. Juni, werden erstmals Steckenpferde beim Kranzreiten auf der Jagewiese in Förste an den Start gehen. Weil Azyah, Lea-Maria und Lenja auch dabei sein wollen, trafen  sie sich jetzt in Förste bei Sonja Thies, die übrigens den Rücken eines Kaltblüters besteigen wird, um auf ihm im Traditionsfeld durchzustarten.

Die drei Mädchen ließen sich erst einmal von ihren Eltern einen Besenstiel, Socken und große Knöpfe raussuchen. Damit begaben sie sich in den Pfingstanger, wo Sonja noch Heu, Farbe  und insbesondere Herstellungstipps dazu gab. Am Ende konnten die kleinen Reiterinnen sehr rassige Steckenpferde besteigen.

Am Pfingstmontag dürfen allerdings mehr von diesen unbehuften Wesen auf der Jagewiese angefeuert werden, denn  hier und da wurde das eine oder andere Steckenpferd aus irgendeiner Ecke herausgeholt und startbereit gemacht. Sie alle werden um den Siegerkranz und einen Wanderpokal „galoppieren“.

Damit alles klappt, wird sich bereits am kommenden Samstag, 3. Juni, um 9.30 Uhr auf der Jagewiese zur Generalprobe des Rennens getroffen. Sollten beim Zuschauen Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren Lust bekommen beim Kranzreiten auch mitzumachen, sollten sie nur ihr Steckenpferd „satteln“ und am Pfingstsonntag rechtzeitig auf der Jagewiese sein.

Das Kranzreiten wird übrigens um 12.30 Uhr von keinen Galoppern, sondern von Rückepferden eröffnet. pb