FeuerwehrWindhausenJHV2019 01kip

Das Kommando der Feuerwehr Windhausen mit Olaf de Vries und Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel. Fotos: W. Kippenberg

Im vollbesetzten Saal der Dorfgemeinschaftsanlage „Alte Burg“ in Windhausen eröffnete Ortsbrandmeister Bernd Rott die 91. Jahreshauptversammlung (JHV) der Freiwilligen Feuerwehr Windhausen. Seinen besonderen Willkommensgruß rief er den Mitgliedern der örtlichen Jugendfeuerwehr, dem Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel, der Gemeindefeuerwehr-Jugendwartin Kristin Rosenthal, dem Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses der Gemeinde Bad Grund Olaf de Vries, dem Ortsbürgermeister Burkhard Fricke, den Vertretern der befreundeten Wehr aus Bornhöved, den Abordnungen der benachbarten Feuerwehren, Herrn Pastor Thomas Waubke, dem Kaffee-Klatsch-Versorgungszug der Feuerwehr Windhausen und den Vertretern der örtlichen Vereine und Verbände zu. Von 38 aktiven Kameraden sind der 30 Kameraden anwesend. Einige Kameraden nehmen noch an einer Schulung teil und werden später an der Versammlung teilnehmen.

In Vertretung verlas Karsten Dombert die Niederschrift über die 90. Jahreshauptversammlung, die einstimmig genehmigt wurde.

Mit seinem ausführlichen Jahresbericht warf der Ortsbrandmeister einen Blick auf das zurückliegende Jahr und zugleich Ausblick auf das laufende Jahr. Der Freiwilligen Feuerwehr Windhasuen gehören 28 aktive Kameraden, fünf aktive Kameradinnen, 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, fünf passive Kameraden und 175 fördernde Mitglieder an. Besonders betonte er, dass die Feuerwehr einen Zuwachs von zwölf Mitgliedern hat. Die Jugendfeuer ist die Basis für die Zukunft für die Feuerwehr. Dankesworte richtete er an Jugendwart Christian Lau und seiner Stellvertreterin Nina Görlitz sowie allen, die die beiden unterstützen. Mit langanhaltendem Beifall wurden seine Dankessworte unterbrochen.

Die aktiven Kameraden trafen sich zu 47 Dienstabenden; immer donnerstags um 20 Uhr. Hinzukommen die Treffen zur Vorbereitung des Hoffestes und der Fahrzeugübergabe. Die Dienststunden gliedern sich wie folgt: aktiver Dienst 1945 Stunden (Std.), Dienst der Altersgruppe 365 Std., Einsätze 425 Std., Versammlungen/Sitzungen mit 663 Std., sonstige Treffen (Fahrzeugübergabe, Dorfrallye, Hoffest usw.) 1532 Std., insgesamt 4930 Stunden. Die Kameraden rückten zu zwei Brandeinsätzen und zu sieben Hilfeleistungseinsätzen aus. In diesem Zusammenhang dankte er der Notfallseelsorge. Acht Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und einen Fehlalarm durch einen Heimrauchmelder wurden registriert. Hinzu kam eine Alarmübung und eine Brandwache beim Osterfeuer. Weiter wurden JHV in der Gemeinde, die Wehr in Bornhöved, die Jugendfeuerwehr und die Sitzungen des Dorfvereins. Auf den neuen Mannschafts-Transportwagen hat sich die örtliche Wehr gefreut. Das Warten hat sich gelohnt, so der Ortsbrandmeister. Im September 2018 wurde mit einem großen Programm das Hoffest auf Thiemannshof anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Feuerwehr Windhausen gefeiert. Dankesworte richtete er an alle Kameraden, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Mit Informationen über die Aus- und Fortbildung sowie auf das Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Bornhöved und zum 12. Adventsmarkt beendete Bernd Rott seinen Rückblick.

Jugendfeuerwehrwart Christian Lau berichtete über den Ausbildungsstand und über die Aktivitäten der Jugendfeuer sowie über das Jugendzeltlager in Bornhöved. Dankesworte rief er den Kameraden der Wehr Bornhöved zu.

Das Kassenbuch hat im Feuerwehrhaus am 7. Februar ausgelegen. Kassenprüfer Björn Höbelmann informierte über die nachvollziehbare Kassenführung. Er beantragte die Entlastung des Kommandos, die einstimmig erteilt wurde. Künftig werden Björn Höbelmann und Carsten Münx die Kasse prüfen. Zum Ersatzkassenprüfer wurde Dominik Peinemann einstimmig berufen.

Ortsbrandmeister Bernd Rott und sein Stellvertreter Jan Goike nahmen die Beförderungen vor.
Offiziell wurden Kamerad Dominik Peinemann und die Kameradin Alicia Rott in die aktive Wehr aufgenommen. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Melina Schwarze, Johanna Broihan und Svenja Mahnkopp übernommen.

Zu Oberfeuerwehrmann/-frau wurden befördert Mareike Kügler und Jonas Hillebrecht. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert Kai Grottke, Nick Dombert und Ulli Heberle. Maren Höbelmann wurde zur ersten Hauptfeuerwehrfrau und Carsten Münx und Marco Neuse zum ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel nahm die Beförderung von Jan Goike zum Oberlöschmeister vor.

Olaf de Vries ehrte André Hillebrecht, Jan Goike und Philipp Pisowodzki für 25-jährige Treue zum Feuerwehrwesen mit der Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen.
Leider konnten nicht alle Beförderungen und Ehrungen durchgeführt. Diese werden zu gegebener Zeit in würdiger Form nachgeholt.

Der Gemeindebrandmeister berichtete über die Einsätze aller örtlichen Wehren, über den guten Ausbildungsstand und über notwendige Ersatzbeschaffungen von 18 – 20 Jahre alten Einsatzfahrzeugen, über die nachbarschaftliche Löschhilfe, über die finanzielle Situation der Feuerwehren und die in 2018 getätigten Ausgaben. Nachdem der Haushalt der Gemeinde für 2019 genehmigt ist, kann der Ersatzbeschaffung einer Drehleiter für die Ortswehr Bad Grund näher getreten werden.

Thomas Wenzel weiter: „Den Ortsfeuerwehren der Gemeinde Bad Grund gehören 188 Aktive, 24 Ehrenmitglieder, 13 Musiker und 1068 fördernde Mitglieder an. Zu 141 Einsätzen sind die Kameraden ausgerückt.

In Vertretung des Bürgermeisters überbrachte Olaf de Vries die Grüße von Rat und Verwaltung sowie von Ortsbürgermeister Burkhard Fricke. Dankessworte für ihre Einsätze und lobende Worte für die gute Ausbildung sprach er den Kameraden aus. Mit Hinweisen zu Investitionen und Beschaffungen beendete er seinen Bericht und überreichte ein Flachgeschenk.

Pastor Thomas Waubke richtete an die Feuerwehrkameraden aus vielen Aspekten Dankesworte aus. Er lobte die Arbeit der Jugendfeuerwehr und sprach das Thema „Leben im Dorf“ ein. Geselligkeit hat einen hohen Wert in der örtlichen Gemeinschaft. Die Feuerwehr Windhausen ist dafür ein Garant.
Wehrführer Dirk Stemke von der Wehr Bornhöved begann sein Grußwort mit einem herzlichen „Moin, Moin“. Die Wehr Bornhöved besteht 139 Jahre. Zu 104 Einsätzen sind die Kameraden im letzten Jahr ausgerückt. Mit der Windhäuser Jugendwehr habe auch die Wehr Bornhöved eine tolle Woche verlebt. „Die getätigten Vorbereitungen für das Zeltlager haben wir für Freunde gern gemacht“, so der Wehrführer. Mit einem Blaulichttag soll das 140-jährige Bestehen gefeiert werden. Mit leeren Hände sei er mit seinem Kameraden nicht nach Windhausen gekommen. Von der Fleisch- und Wurstmanufaktur Bornhöved habe er ein kleines Paket mit etwas zum Sattwerden mitgebracht.
Gemeindejugendfeuerwehrwartin Kristin Rosenthal berichtete, dass im hiesigen Abschnitt im Kreis Göttingen 423 Jugendfeuerwehrmitglieder, 198 Mitglieder der Kinderfeuerwehren angehören. Mit Einladungen zu den verschiedenen Wettbewerben und dem geplanten Zeltlager am Tankum-See vom 7. bis 11. August beendete sie ihren mit viel Beifall aufgenommenen Bericht.
Jugendfeuerwart Christian Lau dankte Wehrführer Dirk Stemke mit einem Präsent. „Als die Jugendfeuerwehr aus Windhausen in Bornhöved eintraf waren die Zelte aufgebaut und ein ansprechendes Programm vorbereitet“, würdigte der Jugendfeuerwehrwart.

Nachdem gemeinsam das Niedersachsenlied gesungen war, schloss Bernd Rott den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung und lud zum gemütlichen Feuerwehrabend ein. kip

FeuerwehrWindhausenJHV2019 02kip

Die Geehrten und Beförderten mit Ortsbrandmeister Bernd Rott, Gemeindebrandmeister Thomas Wenzel und Olaf de Vries in Vertretung für den Bürgermeister.