Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Traditionelles Preisschießen in Eisdorf

Der Schützenverein Eisdorf lädt alle Eisdorfer und Willensener Bürger/innen zum traditionellen Preisschießen ein, das vom 11. bis zum 13. Mai im Vereinsheim ausgetragen wird. Geschossen werden darf Donnerstag und Freitag von 18 bis 21.30 Uhr sowie Samstag von 14 bis 16 Uhr. Dem schließen sich das Finalschießen und die Siegerehrung an. Für das leibliche Wohl wird an allen Tagen gesorgt sein. pb

www.sv-eisdorf.de

Pokalritt des RFV

RFV Pokalritt

Diandra Fricke, Lisa Grünewald, Jule Hansmann, Ronald Hässler und Sebastian Ahrens freuten sich darüber, diesmal den Pokalritte für sich entschieden zu haben. Fotos. Bordfeld

Auch wenn der Wettergott sich nicht von seiner besten Seite zeigte, fiel der traditionelle Pokalritt des Reit- und Fahrvereins der Samtgemeinde Bad Grund alles andere, als ins Wasser. Sogar aus dem verschneiten Clausthal-Zellerfeld waren einige Wettstreiter gekommen. So gingen rund 30 kleine und große Reiter und Reiterinnen mit ihren Pferden und Ponys für die Wanderpokale auf die Strecke. Außerdem spannte Sebastian Ahrens aus Marke die Haflingerstuten „Mandy“ und „Mira“ vor die Kutsche, um mit dem Gespann teilzunehmen.

Übrigens wusste jeder, der vom am Königsweg gelegenen Reitplatz los ritt oder fuhr, dass ihm die schnellste Zeit nicht einen der Wander-Pokale einbrächte. Denn in jeder Kategorie wurden die Minuten aller Wettstreiter zusammen gezählt und dann durch die Teilnehmerzahl geteilt. Wer dem Ergebnis am nächsten kam, durfte die Wander-Trophäe entgegennehmen. Alle Teilnehmer/innen übrigens Urkunden und Rosetten. pb

Weiterlesen ...

Dorfmoderation

Im Rahmen ländlicher Entwicklungsprozesse wird das Projekt „Dorfmoderation“ vom Land Niedersachsen entwickelt und gefördert. Dabei handelt es sich um eigens für dieses Modell ausgebildete ehrenamtliche Koordinatoren, die ein Bindeglied zwischen Vereinen, Verbänden, Bürgern und der Politik darstellen. Sie sehen es als ihre Aufgabe an, Ideen aus „der Mitte“ heraus zusammenzutragen und diese im Hinblick auf Stabilisierung oder Verbesserung der dörflichen Situation zu prüfen und entsprechend zu kooperieren.

Jedes Dorf bietet andere Voraussetzungen, jedoch stehen heute viele ländlichen Strukturen vor den gleichen Problemen. Der sogenannte „demografische Wandel“ verbirgt allerdings auch Ressourcen, die erkannt werden wollen und in verschiedenen Dörfern unterschiedliche Prioritäten aufweisen. Wichtig für die Dorfmoderation ist auch der Austausch mit anderen Ortschaften, die möglicher Weise Besorgnis über die ländliche Zukunft hegen. Die Kommunikation über ortsnahe Versorgung, Verkehrsanbindungen, Vereinsangebote, Fördermittel, vor allem aber über die Identifikation mit dem eigenen „Zu Hause“ soll Inspirationen wecken und gute Erfahrungen teilen.

Als ausgebildete und engagierte Dorfmoderatoren stehen in Eisdorf als direkte Ansprechpartner zur Verfügung:

  • Annette Altmann 05522 / 5057896
  • Petra Pinnecke 05522 / 83644
  • Jürgen Zuchowski nur per e-mail

Für Belange rund um die Dorfmoderation erreichen Sie uns zentral und direkt unter
dorfmoderatoren@eisdorf.de

Aktuelle Informationen zu bereits aufgegriffenen Themen stellen wir für jedermann zugänglich als Nachrichten auf diese Homepage. Wir freuen uns auf rege Resonanz und nehmen jedes Anliegen ernst. An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön an alle, die bereits Interesse an diesem Projekt gezeigt haben und uns bei einer gemeinsamen Weiterentwicklung unseres l(i)ebenswerten Eisdorfs unterstützen.

Heimat, Herz und Zukunft...

 

Eisdorf  Dorfmoderatoren

Annette Altmann, Jürgen Zuchowski und Petra Pinnecke (v. li. n. re.) freuen sich auf ihre neuen Ehrenamtsaufgaben. Foto: Bordfeld

Konfirmation in Eisdorf am 30. April 2017

Konfirmation Eisdorf 2017

Die Konfirmanden mit Pastor Wolfgang Teicke im Pfarrgarten im Schatten der Kirche St. Georg. Foto: Kippenberg

ADAC Rallye erneut in Eisdorf

Feldmark Eisdorf JHV 2017

Der neue Vorstand der Feldmarksinteressentenschaft Eisdorf: Hartmut Schmidt, Joachim Lawes, Jürgen Weitemeyer (vo. v. re. n. li.), Friedhelm Bertram, Ulrich Meyer und Walter Krückeberg (hi. v. li. n. re.)  Foto: Bordfeld

Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Feldmarksinteressentenschaft Eisdorf, sprach sich große Mehrheit dafür aus, dass im September traditionsgemäß die Rallye des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt die Wirtschaftswege des Realverbandes nutzen darf.

Es gibt übrigens zwei Neuerungen: Denn der Rallye-Tag beginnt nicht mehr um 8 Uhr, sondern erst um 13 Uhr. Gegen 19.30 Uhr dürfte das letzte Auto durchgerauscht sein. Weiterhin wurde der ADAC-Bitte Folge geleistet, dass alle Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft bereits am 7. September die vorgesehene Strecke zwei Stunden lang für einen Shake-Down (Einstellfahrt der Rallyeautos) befahren dürfen. Geblieben ist, dass sich alle Fahrer vor dem offiziellen Rallye-Tag die Stecke mit ihren Fahrzeugen, die an diesem Tag nicht schneller, als 50 km/h fahren werden, die Strecke anschauen.

Bevor aber diese Beschlüsse im Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ gefasst wurden, legte der erste Vorsitzende der Feldmarksinteressentenschaft Eisdorf, Joachim Lawes, seinen Bericht vor.

Weiterlesen ...

Der beste Freund des Menschen gehört wieder an die Leine

Jagd Eisdorf JHV 2017

Die Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft und der Feldmarksinteressentenschaft, Walter Krückeberg (li). und Joachim Lawes (re.) zusammen mit Bodo Ehrenberg. Foto: Bordfeld

Walter Krückeberg, erster Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Eisdorf, verwies während der Jahreshauptversammlung darauf hin, dass für Hunde in freier Natur bis zum 15. Juli, im Interesse des tierischen Nachwuchses, die absolute Leinenpflicht gilt. Und er bat alle, die mit ihrem besten Freund spazieren gehen, daran zu denken. Er bedauerte, dass es doch alle Jahre wieder Menschen gibt, welche sich über diese gesetzlich vorgeschriebene Pflicht hinwegsetzen.

Erfreulich sei dahingegen das Aufstellen der Schranke Am Steinweg gewesen. Da hätten die Vorstände der Feldmarksinteressentenschaft, der Forstgenossenschaft und der Jagdgenossenschaft Eisdorf eine gute Entscheidung getroffen. Diese Schranke habe letztendlich bewirkt, dass der Wald und die Feldmark bislang von wilder Müllentsorgung bewahrt geblieben sind. Auch der unberechtigte Fahrzeugverkehr sei dadurch erfreulich zurückgegangen.

Weiterlesen ...

Eisdorf hat wieder einen Ortschronisten

Ortschronist Eisdorf 

Foto: Bordfeld

Eisdorf hat mit Helge Altmann wieder einen Ortschronisten, was nicht nur Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke freut. Auch wenn er erst seit acht Jahren in dieser Ortschaft wohnt, fühlt er sich mit ihr und deren Geschichte eng verbunden. Denn seine Großeltern lebten schon dort. Nachdem es seine Eltern nach Hannover gezogen hatte, hieß 2009 für ihn und seine Frau Annette das Ziel Eisdorf. Während sie zusammen mit Jürgen Zuchowski und Petra Pinnecke die ehrenamtliche Aufgabe der Dorfmoderatoren übernommen hat, ist bei ihm der Entschluss gefallen, dass die Geschichte Eisdorfs nicht einschlafen dürfe. Mittlerweile ist der ebenfalls ehrenamtliche Ortschronist bereits ein fester Bestandteil der wöchentlichen Treffen des Förderkreises Heimatgeschichte und Heimatstube im Dorfmuseum. pb

7. Pilgerweg am 21. Mai

Pilgerweg 2017 V 03

Monika Klapproth, Christa Reinbrecht, Pastor Wolfgang Teicke und Ursel Kronjäger schauten sich schon mal im Vorfeld den Verlauf des siebenten Pilgerweges an und nahmen auch am „Scheideweg“ Platz. Fotos: Bordfeld

Die evangelischen, katholischen und neuapostolischen Kirchengemeinden der Gemeinde Bad Grund laden am Sonntag, 21. Mai, zum Begehen des bereits siebenten Pilger- und ersten Reformationsweges ein. Der wird unter dem Motto „Wider Hans Worst“ gegen 14 Uhr an der Kapelle zu Willensen starten. Traditionsgemäß wird an vier Stationen Halt gemacht, bei denen stets „eingestiegen“ werden darf.

Für die ersten Vorgespräche trafen sich jetzt Vertreter der Kirchengemeinden in Badenhausen. Und schnell stand fest, dass der Weg im Reformationsgedenkjahr über den Hammensen, an der Staufenburg vorbei, nach Gittelde zu beiden Gotteshäusern führen und auf dem Freizeitgelände Gittelde ausklingen wird.

Weiterlesen ...