Back to Top

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) - Landkreis Göttingen

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Neujahrspicknick am 12. Januar

Plakat Einladung Neujahrspicknick 2020

Drei Jugendwehren trafen sich zur JHV des EisBaGGi

Jugendwehren JHV 02pb

Die Jugendwarte und deren Stellvertreter vom EisBaGGi sowie die beiden fleißigsten Dienstbesucher und die neugewählten Gittelder Jugendsprecher zusammen mit Benjamin Karl (re.). Foto: Petra Bordfeld

Die Jugendfeuerwehren Eisdorf, Gittelde und Bad Grund, die seit vier Jahren die EisBaGGi sind, hatten sich zu ihrer gemeinsamen Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus der Gittelder Wehr getroffen. In deren Mittelpunkt standen neben den Berichten auch diverse Wahlen und Ehrungen.

Während sich Gitteldes Jugendfeuerwehrwart Benjamin Karl und seine Stellvertreterin Anna Weiß nicht noch einmal zur Wahl stellten, und sich über Fabian Räckel sowie Toni Hartmann – als deren Nachfolger freuten, wurde die Jugendwartin der Eisdorfer Nachwuchswehr, Laura Wenzel, einstimmig wiedergewählt. Für Gittelde galt es aber auch noch, einen Jugendsprecher und dessen Stellvertreter zu bestimmen. Die einstimmige Entscheidung fiel auf Marian und Jannis.

Blutspenden am 6. Januar

th blutspendendrkDer DRK-Ortsverein Eisdorf lädt zu Montag, 6. Januar, 16 - 19:30 Uhr, zum nächsten Blutspendetermin in das Kultur- und Sportzentrum in Eisdorf ein.

Blutspenden ist wichtig und rettet Leben. Jedes Jahr werden dringend neue Blutspender gesucht, um den Bedarf und die notwendige Versorgung mit Blutkonserven zu decken.

Nach der Blutspende bietet das Eisdorfer Helferteam einen stärkenden leckeren Imbiss an.

Jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren kann Blut spenden. Mehrfachspender können nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB bis zu einem Alter von 72 Jahren (bis zum 73.Geburtstag) spenden. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Das DRK Eisdorf plant weiter am 29. Januar 2020 einen gemütlichen Kaffeenachmittag im ehemaligen Gemeindebüro und die Jahreshauptversammlung soll am 5. März 2020 im Gemeindebüro stattfinden. kip

Eisdorfer Geschichte(n) am 6. Januar fällt aus

Die Zusammenkunft „Eisdorfer Geschichte(n)" am Montag, 6. Januar 2020, im ehem. Gemeindebüro fällt aus, teilt Dietmar Lange mit. kip

Weihnachtsbaumsammlung

Weihnachtsbausammlung

Kita Eisdorf spendete 122 Tüten für die Tafel

KitaSpende pb01

Nicht nur Dr. Hartmut Hermann (3. v. li.) freute sich über die 122 Tüten, sondern insbesondere die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte und die Mamas, welche die Tüten gefüllt hatten. Foto: Andrea Stewers-Schubert

Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Georg bekamen Besuch von dem Schatzmeister der Osteroder Tafel, Dr. Hartmut Herrmann, den sie mit dem Kindergartenlied „Einfach Spitze, dass du da bist“ begrüßten.

Die kleinen Weihnachtsengel hatten aber noch viel mehr, als nur dieses Lied. Sie überreichten dem Besucher nämlich insgesamt 122 mit weihnachtlichen Leckereien gefüllte Tüten, die für Kinder gedacht waren, deren Eltern zur Osteroder Tafel kommen.

Dr. Herrmann freute sich sehr, doch er wollte gerne die Entstehungsgeschichte wissen, und die wurde ihm nicht vorenthalten. Da die beiden Kindergartengruppen anhand eines besonderen Adventskalenders erfuhren, dass Nehmen ebenso schön sein kann wie Geben, wollten sie anderen Mädchen und Jungen auch ein wenig Weihnachten überbringen.  

Sie wollten aber keine Schuhkartons packen, denn sie verstanden nicht, warum ihre Geschenke so weite Reisen antreten sollten, wo auch kleine Tüten in dieser Region für strahlende Augen sorgen könnten.

Fünf Mamas, die dem Elternbeirat der Kindertagesstätte angehören, sorgten dafür, dass diese Idee Realität wurde. Sie packten die von den Eltern gespendeten Gummibärchen, Schokoweihnachtsmänner, Kaubonbons und vieles andere mehr in 122 Tüten ein, welche jetzt die Kinder übergaben. pb

Seite 3 von 229