Die Mädchen der Tanz-Ag sorgten für eine überaus sehenswerte Tanzeinlage. Fotos: Bordfeld

Hattorf/Kreis Osterode (pb). Im Musikraum der Oberschule Hattorf hatten sich Vertreterinnen und Vertreter der Schüler sowie der Lehrerschaft von insgesamt 17 Grundschulen, Gesamt- und Oberschulen sowie Förderschulen eingefunden, um Urkunden, Medaillen und Pokale im Rahmen der Sportabzeichenverleihung des Kreissportbundes Osterode in Empfang zu nehmen.

Eingangs wurden alle von einigen Jungen der neunten und zehnten Klasse der Oberschule mittels überaus gekonnten und rhythmischen Jump-Style begrüßt. Mit Worten tat dies dann als Erstes der Beauftragte für Sportabzeichen im KSB, Günter Thiele. Unter den Gästen hieß er auch Ehrenbürger Dieter Reinholz herzlich willkommen und dankte Sylvia Dannoritzer, stellvertretende Schulleiterin, dafür, dass die Oberschule diese Veranstaltung in ihrem Räumen ausgerichtet hatte.

Sylvia Dannoritzer begrüßte außerdem noch Petra Graunke, die Service-Assistentin des KSB und Ulla Hoche, die Fachfrau im Bereich Sport an der Oberschule. Sie sprach allen Schülerinnen und Schülern, die sich dem Absolvieren des Sportabzeichens gestellt hatten, große Hochachtung aus. Es sei immer wieder wichtig, die Freude zur Bewegung gerade bei jüngeren Menschen zu wecken. Denn wer körperlich fit sei, fände auch Stärke in der Psyche und im Intellekt. Sie dankte aber auch den Lehrerinnen und Lehrern, die sich für Sport an den Schulen einsetzen, sie ermöglichten es den jungen Menschen, sportlich und glücklicher ihr Leben in Angriff zu nehmen und zu meistern.

Dieter Reinholz wiederum versicherte, dass er immer wieder die Tatsache genieße, dass der Sport in Hattorf groß geschrieben werde. Der Verein TV Germania und die Sportanlagen täten ihr Bestes dafür. Er selbst habe viele Jahre lang das Sportabzeichen abgelegt. Dabei habe er stets die sportliche Herausforderung angenommen und genossen. Denn auch er brauche Bewegung, und gerade das Sportabzeichen böte auf diesem Sektor viele Möglichkeiten.

Thiele betonte, dass er sich freue, zum dritten Mal eine Feierstunde für die  am Sportabzeichenwettbewerb teilnehmenden Schulen durchführen  zu dürfen. Es sei besonders erfreulich, dass an vielen Schulen trotz des Stresses Sport weiterhin ein wichtiger Bestandteil sei und eine Zunahme der Jugendsportabzeichen an den hiesigen Schulen festzustellen sei.

Auch wenn die Zahlen im Vergleich zu den führenden Schulen auf Landesebene weiterhin eher niedrig seien, sollte sich keine Schulleitung entmutigen lassen. Denn zum einem mache es den Kindern Spaß, und sie erhielten eine Auszeichnung für ihre Leistungen. Außerdem werde jede teilnehmende Schule mit 50 Cent pro Teilnehmer belohnt. Weiterhin sporne es die bisher nicht Erfolgreichen vielleicht an, auch mitzumachen. „Sport ist nun einmal ein wichtiger Faktor im heutigen Lebens“, so Thiele weiter.

Gerade die Jugend sollte zu einer Bewegung angeleitet werden, um auch später Freizeitaktivitäten unter anderem im Sportbereich auszuüben. Denn beispielsweise böte der Mannschaftsport die Möglichkeit Rücksicht und Fairness zu üben.

Dann wurde es spannend. Er und Petra Graunke überreichten die Urkunden an folgende Grundschulen: Grundschule Wulften, Barbis, Bad Lauterberg, Grundschule Mahnte (Herzberg), den Grundschulen am Jacobitor und Am Röddenberg (Osterode), verlässliche Grundschule Hattorf, verlässliche Grundschule Scharzfeld, verlässliche  Grundschule Pöhlde, die offene Ganztagsschule Förste, die verlässliche Grundschule Eisdorf , verlässliche Grundschule Gittelde und die volle Halbtagsschule Bad Grund.

Aber auch die Kooperativen Gesamtschule Lauterberg und die Oberschule Hattorf erhielten Urkunden ebenso wie die Heilpädagogische Einrichtung der Lebenshilfe Herzberg und die Wartbergschule Osterode.

Es gab aber auch drei Wanderpokale für die Schulen, welche in ihrer Kategorie prozentual die meisten Sportabzeichenanwärter aufzuweisen hatten. Bereits zum dritten Mal ging diese Trophäe an die Haupt- und Realschule Hattorf, die seit den Sommerferien aber zur Oberschule umstrukturiert wurde, was dem sportlichen Ehrgeiz keinen Abbruch getan hat. Ebenso oft hat mit der jetzigen Überreichung die Wartbergschule den Pokal erhalten. Bei den Grundschulen war es zum zweiten Mal die volle Halbtagsschule in Bad Grund.

Nachdem die Mädchen der Tanz-AG für eine schwungvolle, tänzerische Einlage gesorgt hatten, brachte Günter Thiele in seinem Abschlusswort die Hoffnung zum Ausdruck, dass im kommenden Jahr mehr als 17 von den 34 Schulen im Landkreis an dem Sportabzeichenschulwettbewerb teilnehmen werden.


Sie alle freuten sich über die überaus guten Ergebnisse bei den Sportabzeichenschulwettbewerben.