Was verbirgt sich hinter dieser Tür? Der Magdeburger Stollen ist immer wieder interessant. Foto: Sablotny

SG. Bad Grund/Windhausen (Sab). Der Werksausschuss der Samtgemeinde nahm kürzlich die sanierten Kreytertalquellen in Eisdorf „unter die Lupe“. Das eigene Wasser wird in Kürze in das Netz eingespeist. Das Ergebnis soll bei einem „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, 25. September, also 14 Tage nach der Kommunalwahl, der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Aber nicht nur die Quellen, sondern auch andere herausragende Baumaßnahmen und Investitionen der letzten fünf Jahre. Werksausschussvorsitzender Peter Kalle (SPD). „Warum sollen wird unseren Bürgern nicht zeigen, wofür sie ihre Abgaben gezahlt haben?“.

Bei einer Ortsbesichtigung auf der Kläranlage ARA Förste sollen an diesem Tag auch die künftigen Maßnahmen, wie die Erneuerung des Schneckenwerks und Energiesparmaßen vorgestellt werden.

Kostenaufwendige Sanierungsmaßnahmen wurden am Wasserhochbehälter Iberg Bad Grund durchgeführt. Eine Ortsbesichtigung des Magdeburger Stollens ist hier geplant.

Die zentrale Wasserverteilungsanlage Wasserhochbehälter Windhausen und die Schaffung der Verbundleitungen Windhausen-Gittelde sowie Badenhausen-Eisdorf werden den Besuchern ebenfalls vorgestellt.

Ein kleines Programm mit Essen und Trinken soll den Tag der offenen Tür – voraussichtlich von 10 bis 15 Uhr – bereichern.