Eisdorf/Willensen (sab). Das man auch im Norden Fasching feiern und sich prächtig amüsieren kann, zeigte sich im Eisdorfer Kirchenhaus. Der "Arbeitskreis Ältere Generation" hatte zur Faschingsfeier eingeladen. Erst ging es ganz langsam los, aber dann....

Nach einem leckeren Imbiss war Schunkeln, Singen und nochmal Singen angesagt.

Arbeitskreisleiterin Erika Ehbrecht konnte zahlreiche Gäste aus Eisdorf und Willensen begrüßen, darunter Bürgermeisterin Petra Pinnecke und Pastor Jens Kertess.

Dieser bekam Konkurrenz durch einen "Gastpfarrer". Im Talar steckte Heinrich Schweidler und las den Eisdorfern und Willensener die Leviten. Gott sei keine Maschine und auch kein Automat, und auch automatisch gehe vieles nicht, war zu hören. Ernste Worte, die ihre Wirkung nicht verfehlten. Verdienter Beifall war für den Vortrag zu hören.

Lustiges verkündete der Soldat der Reserve (Andrea Gemende), der einst in der Osteroder Kaserne Dienst schob. Ob seine Geschichten alle der Wahrheit entprachen? Darüber ließe sich vortrefflich streiten, war von einigen „Altgedienten“ zu hören.

Noch lustiger wurde es, als das Helferteam – übrigens alle hübsch verkleidet – zum Singen und Mitschunkeln aufforderten. Da gingen die Hände zum Himmel und so manches Schunkellied sorgte für Faschingsstimmung.


Fotos: Sablotny