TSCEisdorfJHV2021 01pb

Sie alle freuen sich, dass es wieder losgehen kann. Foto: Petra Bordfeld

Die Mitgliederversammlung des TSC Eisdorf im Kultur- und Sportzentrum (KuSZ) fand zwar unter Corona-Vorschriften statt und brachte so nicht alltägliche Änderungen mit sich, das brachte aber weder den Vorstand noch die Teilnehmer aus der Ruhe. Im Gegenteil, Letztgenannte sprachen bei den anstehenden Vorstandswahlen und der Bestätigung des erweiterten Vorstandes allen ihr Vertrauen aus.

Bevor der erste Vorsitzende, Michael von Einem, den vermutlich kürzesten Bericht in der Vereinsgeschichte vorlegte, überbrachte Ortsbügermeisterin Petra Pinnecke ihr Grußwort und sprach sowohl dem Vorstand, als auch den Mitgliedern ein großes Dankeschön dafür aus, dass sie auch in der Pandemie-Zeit nicht das Handtuch geschmissen hatten. Sie persönlich freue sich schon darauf, dass es wieder richtig losgeht.

Und genau das hat es bereits getan. Michael von Einem ließ nicht unerwähnt, dass die Sportstätten und auch das KuSZ freigegeben sind. Das gilt übrigens ebenso für die Umkleidekabinen und Duschen.

Dann ließ er in seinem Bericht durchblicken, dass der TSC Eisdorf am 31. Dezember des letzten Jahres 142 männliche und 222 weibliche Mitglieder gezählt hat. Daran hätte sich bis jetzt nicht viel geändert, denn den 15 Austritten stünden 14 Eintritte gegenüber.

Der Vorstand hätte sich zu vier Sitzungen getroffen, in deren Mittelpunkt Corona und die ausgefallenen, zumeist sportlichen Aktionen gestanden hätten. Auch der traditonelle Kinderfasching fiel leider ins Pandemie-Wasser. Der letzte Termin im vergangenen Jahr sei am 7. März gewesen, dabei ging es zur Jaheshauptversammlung des Turnkreises Osterode.

Im Oktober 2020 habe es zwar einen leichten Aufwind gegeben, doch der war dann im Dezember schon wieder abgeflaut. Trotzdem habe sich der Verein an der Sportplatzpflege mit 1 000 Euro beteiligt.

Abschließend sprach er allen Übungsleitern ein großes Dankeschön dafür aus, dass sie trotz Corona zur Stange gehalten hatten. Gleiches habe erfreulicher Weise auch für die aktiven Mitglieder gegolten. Abschließend dankte er seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit.

Bevor er aber das Wort an die Sportwartin weitergab, ließ er es sich nicht nehmen, die Namen der Geehrten zu verlesen, denen die Jubiläumsurkunden bereits persönlich überreicht worden sind.

Franziska Koch betonte, dass es aufgrund der Pandemie kaum möglich gewesen war, was auf die Beine zu stellen. Nur in der kurzen, Auflagen geminderten Zeit habe man ein wenig in geregelten Bahnen leiten können. Auch sie ließ es sich nicht nehmen, allen zu danken, die sie in der ganzen Zeit unterstützt haben und die in der Zeit da waren, wo es Möglichkeiten gab, Sport anzubieten. „Auch wenn es oft online ablief“. Sie dankte aber auch den  Vereinsmitgliedern, dass sie die Treue gehalten haben und dem Vorstand für den Zusammenhalt.

Michael von Einem stellte dann eine Satzungsänderung vor, welche sich mit der Umstrukturierung des Vorstandes befasst und im kommenden Jahr auf der Jahreshauptversammlung abgestimmt werden soll.

Bevor er die Versammlung schloss, gab er noch bekannt, dass für Freitag, 23. Juli, die Nachtwanderung im Rahmen der Ferienpassaktion der Gemeinde Bad Grund ausrichtet werden wird. pb

 

EHRUNGEN TREUER MITGLIEDER

  • 75 Jahre Mitgliedschaft: Ilse Ernst und Marie-Luise Flohr
  • 70 Jahre Mitgliedschaft: Erhard Kriebel
  • 60 Jahre Mitgliedschaft: Marlies Lehmann
  • 50 Jahre Mitgliedschaft: Ingrid Wode, Diana Borchers, Ilona Reinhardt und Christa Aschoff

 

VORSTANDSWAHLEN

  • Erster Vorsitzender: Michael von Einem
  • Dritter Vorsitzende: Kerstin Wilk
  • Schriftwartin: Karin Pflugfelder
  • Jugendwarte: Karsten Kriebel und Carolin Lawes
  • Kassenprüfer: Martin Becker