Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz) • Landkreis Göttingen

Slide background

Willkommen in Eisdorf

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Einführung der Bio-Tonne war Thema der Oktober-Zusammenkunft des SoVD Eisdorf-Badenhausen

SoVD Biotonne 01

Die Vorsitzende Ira Rode dankt Frau Maruhn-Vladi und Frau Voß mit einem Präsent für ihren umfassenden Vortrag.

Ihre Freude äußerte Ira Rode als Vorsitzende des SoVD Eisdorf-Badenhausen bei ihrer Begrüßung im ehem. Gemeindebüro in Eisdorf. Über eine derartige große Resonanz hatte sie nicht gerechnet. Fast 50 Mitglieder und Gäste waren zu diesem Treffen gekommen. Ihr besonderer Gruß galt den Mitarbeiterinnen Frau Maruhn-Vladi und Frau Voß von der Abfallwirtschaft für den Altkreis Osterode.

In einem mit Lichtbildern unterlegten Vortrag stellte Frau Maruhn-Vladi zunächst die gesetzlichen Vorgaben und die inzwischen vom Kreistag des zuständigen Landkreises Göttingen sowie den Sachstand über die Einführung und Verwertung des Bio-Abfalls vor. Sie machte keinen Hehl daraus, dass aufgrund des in 2012 veröffentlichten Kreislaufwirtschaftsgesetzes die Abfallwirtschaft sauberen und nicht durch Schadstoffe belasteter Bio-Abfall einsammeln wird, der nach Bearbeitung einer Verwendung zugeführt werden wird. Deshalb wird beim Leeren der Bio-Tonnen eine Qualitätskontrolle stichpunktartig durchgeführt. Inzwischen haben mehr als 90 Prozent aller Kommunen die haushaltsnahe Sammlung von Bio-Abfällen eingeführt, so die Referentin der Abfallwirtschaft.

Am 1. April 2019 wird im Altkreis OHA die Bio-Tonne mit dem Ziel eingeführt, jährlich 70 Kilogramm (kg) pro Einwohner an Bio-Abfall einzusammeln. Durch Erhebungen wurde ermittelt, dass 87 kg Bio-Abfall je Person im Altkreis Osterode anfallen. Dieser Bio-Abfall setzt sich zusammen aus 40 kg Küchenabfälle, 25 kg Speisereste und 14 Kg Gartenabfälle aus sowie weiteren nicht spezifizierten Abfällen . Neun Kilo verpackte Lebensmittel pro Haushalt fallen leider auch an. Wer seine Bio-Abfälle zu seiner eigenen Kompost-Anlage bringt, muss diesen Kompost auch verwerten.

Auf der Grundlage der der Abfallwirtschaft vorliegenden Zahlen und sonstigen Informationen wurde mit der Information über die Einführung der Bio-Tonne ein Vorschlag zur Größe der Bio-Tonne gemacht. Der Grundstückseigentümer kann eine Änderung der Bio-Tonnengröße begründet beantragen. Angeboten werden Bio-Tonnen in den Größen 40, 60, 80, 120 und 240 Liter. Die Bio-Tonne wird alle vierzehn Tage abgefahren. Zusätzlich kann eine Saison-Komposttonne für den Zeitraum 1. April bis 31. Oktober beantragt werden. Außerdem kann bei Bedarf ein 70-Liter-Laubsack in den bekannten Verkaufsstellen für Restabfall-Säcke erworben werden. Dieser Laubsack wird mit der Abfuhr der Bio-Tonne zeitgleich abgefahren. Restabfall kann auf Antrag alle 28 Tage abgefahren werden. Nachbarn können sich eine Bio-Tonne teilen.
Die bewährte Grünabfallsammlung bleibt bestehen. In 2019 ist keine Änderung der Grünabfallsammlung geplant. In 2020 wird eine Reduzierung der Grünabfallsammlung eingeführt.

Umfassend wurden die Abfallgebühren erläutert. Details zur Größe der Abfallbehälter und der Bio-Tonne sind in den übersandten Informationsunterlagen enthalten. Änderungsanträge zu den Vorschlägen des Bio-Tonnen-Volumens oder der Restabfall-Tonne müssen kurzfristig gestellt werden.

Rohes Fleisch und Fisch sowie Knochen gehören in den Restabfall. Weitere Informationen können den Abfalljournalen entnommen werden, die im Mai 2019 und im Oktober 2019 verteilt werden. Mit der Auslieferung der Komposttonnen wird ein Startpaket mitgeliefert. Ausdrücklich wurde darauf hingewiesen, dass Plastiktüten nicht in den Bio-Abfall gehören. Sie würden die Qualität des Bio-Abfalls beeinträchtigen.

Bereitwillig wurden die zahlreichen Fragen der Versammlungsteilnehmern von den beiden Mitarbeiterinnen der Abfallwirtschaft Altkreis Osterode beantwortet. Sie wurden mit langanhaltendem Beifall für ihre umfassenden Informationen belohnt.

Ira Rode als Vorsitzende des SoVD Eisdorf-Badenhausen dankte Frau Maruhn-Vladi und Frau Voß für ihre umfassenden Erläuterungen zur Einführung der Bio-Tonne. Sie überreichte als äußeres Zeichen des Dankes ein Präsent. kip