Eisdorf

Ortsteil der Gemeinde Bad Grund (Harz)

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

40 Jahre Arbeitskreis Ältere Generation Eisdorf

40 Jahre Ältere Generation Eisdorf

Seit 40 Jahren besteht der Arbeitskreis "Ältere Generation" in Eisdorf. Dies war Anlass genug, um zu einer Jubiläumsfeier in das Kirchengemeindehaus im Mitteldorf einzuladen. Die seit vielen Jahren ehrenamtlich tätige Leiterin dieses Arbeitskreises Erika Ehbrecht rief allen Teilnehmern dieser Feier ein herzliches Willkommen zu. Sie verlas Jubiläumsglückwünsche von Heinrich Schweidler, der inzwischen in Bayern lebt und einst den Arbeitskreis leitete. Schnell hatten die eifrigen Helferinnen eine wärmende und leckere Suppe den rund 90 Festteilnehmern serviert und Erika Ehbrecht wünschte allen guten Appetit.
Nach diesem gelungenen Beginn begrüßte die Leiterin besonders herzlich Pastor Wolfgang Teicke zugleich als Hausherr. Ihm dankte sie unter dem Beifall der Senioren, dass der Arbeitskreis die Räumlichkeiten im Kirchengemeindehaus nutzen darf. Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke, Bürgermeister Harald Dietzmann und den stellvertretenden Ortsbürgermeister Frank Brakebusch rief sie Dankesworte für die Unterstützung zu. Ohne diese Unterstützung wäre die laufende Seniorenarbeit nicht möglich.
Gruß- und Dankesworte
Bürgermeister Harald Dietzmann überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung zum Jubiläum "40 Jahre Seniorenarbeit in Eisdorf". Er stellte in seinem Grußwort fest, dass sich die Seniorenarbeit in Eisdorf-Willensen lohnt. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte er ein Flachgeschenk.
Ortsbürgermeisterin Petra Pinnecke stellte in ihrem Grußwort die Frage in den Raum "Wer ist die ältere Generation?" Mit Beispielen gespickt zeigte sie auf, wie die ältere Generation in den zurückliegenden Jahren beurteilt wurde und wird. Der Blick nach vorn bedeutet aber auch, älter werden hat Zukunft und selbst bewusst sollen sie über das Älter werden lachen. Ihre Dankesworte an Erika Ehbrecht und Helferinnen und das überreichte Präsent wurde mit großem Beifall aufgenommen.
Kassenwartin Barbara Lagershausen zieht eine positive Bilanz
Nachdem sich alle Festteilnehmer am leckeren Büffet gestärkt hatten, hielt Barbara Lagershausen Rückblick auf 40 Jahre Arbeitskreis "Ältere Generation Eisdorf-Willensen. In den Jahren 1975 und 1976 lud die Gemeinde Eisdorf zu vorweihnachtlichen Kaffeenachmittagen in den Saal der Gaststätte "Zur goldenen Krone" (Ohse) ein. Das örtliche DRK unter der Leitung der Vorsitzenden Ingeborg Binnewies unterstützte diese Kaffeenachmittage, die bis zu diesem Zeitpunkt in Eisdorf nicht selbstverständlich waren. Für den damaligen Gemeinderat war jedoch eine Veranstaltung im Jahr, die für unsere älteren Mitbürger veranstaltet wurde, nicht ausreichend genug, so Barbara Lagershausen weiter. Deshalb wurde ein Arbeitskreis gegründet und in der ersten Zusammenkunft am 19. Januar 1977 konnte Heinrich Schweidler zum ersten Vorsitzenden dieses neu gegründeten Arbeitskreises für die Ältere Generation gewonnen werden. Ansprechpartnerin für die Willenser Bürger war Traute Allershausen. Ingeborg Binnewies übernahm das Amt der Kassenverwalterin.
Erster Kaffeenachmittag am 16. März 1977
Der erste Kaffeenachmittag des neuen Arbeitskreises fand am 16. März 1977 statt. Der Arbeitskreis hatte sich nach vorsichtiger Schätzung auf 50 - 60 Teilnehmer eingestellt. Die Raumfrage zu lösen war nicht so einfach, den 93 Personen hatten sich angemeldet. Dankenswerterweise konnte das Schützenhaus genutzt werden. Mit entsprechendem Geschirr half Julius-Otto Felbinger als Vorsitzender des DRK Badenhausen aus. Das DRK Badenhausen lieh auch mit einer Kaffeemaschine aus. "Somit konnte die erste Veranstaltung für die Ältere Generation Eisdorf/Willensen als ein großer Erfolg verbucht werden", so Barbara Lagershausen. Im gleichen Jahr wurde entsprechendes Geschirr angeschafft. Durch Spenden der Kirchengemeinde Eisdorf/Willensen, der Firma Meteor Moosgummi und der Gemeinde Eisdorf konnte die Anschaffung getätigt werden.
Senioren fühlen sich im Kirchengemeindehaus wohl
Anfangs wurden noch Tischplatten und Stühle kostenlos von Firma Harry Peinemann zur Verfügung gestellt. Mit Trecker und Gummiwagen fuhren Willi Helmoldt und Adolf Lindner die Tischplatten und Bestuhlung hin und her. Der seinerzeit ehrenamtliche und geschätzte Bürgermeister Willi Juras sorgte dafür, dass Tischplatten und Stühle angeschafft werden konnten. "Dies war der Anfang", so Barbara Lagershausen. "Seit mehr als 30 Jahren nutzte der Arbeitskreis das Kirchengemeindehaus kostenlos; seit einigen Jahren muss der Arbeitskreis für die Nutzung ein Entgelt entrichten", führte sie weiter aus.
Der Arbeitskreis erhält jährlich einen Zuschuss der Gemeinde; vor Bildung der Einheitsgemeinde von der Samtgemeinde Bad Grund. Die Helfer des Arbeitskreises trafen sich auch oft in der Adventszeit und bastelten für die Weihnachtsfeier der Älteren Generation unter Anleitung von Edda Leimeister kleine Geschenke.

Abwechslungsreiches Programm wird geboten
Im Laufe der zurückliegenden Jahrzehnten hat der Arbeitskreis Lichtbilder-, Film-, Lieder-Vorträge, Tanzdarbietungen, Theater und Gedichte von Schülern unter der Leitung von Ute Rorig angeboten. Vorträge der Polizei oder beispielsweise zur Patientenverfügung waren weitere Themen. Alljährlich wurden Busfahrten und Kaffeenachmittage angeboten. Friedel Isermann organisierte viele Jahre die Busfahrten zu Spargelessen, verschiedenen Besichtigungen oder zu Kaffeenachmittagen.
Dank an helfende Hände
Mit einer Rose wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit gedankt Traute Allershausen, Marlies Flohr, Ilse Kriebel, Edda Leimeister, Inge Lohrberg, Rosita Macke, Anni Uhe, Heinrich Schweidler, Gerda und Friedel Isermann. Inge Lohrberg und Rosita Macke helfen schon über 20 Jahre mit. 2004 übernahm Erika Ehbrecht von Heinrich Schweidler die Leitung des Arbeitskreises und seit 2005 führt Barbara Lagershausen die Kassengeschäfte.
Schüttenhoff wird vom 9. - 11. Juni gefeiert
Ihren mit langanhaltendem Beifall aufgenommenen Rückblick beendete Baraba Lagershausen mit einer Einladung als Bürgerkönigin zum Schüttenhoff 2017. In diesem Jahr wird vom 9. bis 11. Juni gefeiert. Die Chargierten würden sich freuen, wenn die Ältere Generation an diesem Dorffest teilnimmt und bei Tanz, Frühstück und Umzug dabei ist, damit es ein schönes Fest wird.
Pastor Wolfgang Teicke betonte in seinem Grußwort, dass die Zahl "40" in der Bibel und im Leben eines jeden Menschen eine besondere Zahl sei. Er unterlegte dies mit verschiedenen Beispielen. Zugleich verglich er das Leben der Senioren mit dem Leben der heutigen Jugend und der jungen Generation. Die "Ältere Generation" richtet ihren Blick auf das engere Umfeld und ist besonders für das heutige Leben dankbar.
Wolfgang Teicke stimmte zu fröhlichen Liedern ein
Nach seinen herzlichen Worten nahm Pastor Wolfgang Teicke seine Gitarre zur Hand und gemeinsam wurden Lieder gesungen wie "Die Gedanken sind frei" und "Wir wollen zu Land ausfahren".
Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken endete die großartige Jubiläumsfeier "40 Jahre Ältere Generation Eisdorf-Willensen". kip

40JahreAeltereGenerationEisdorf 02

40JahreAeltereGenerationEisdorf 04

40JahreAeltereGenerationEisdorf 05

40JahreAeltereGenerationEisdorf 01

Fotos: Kippenberg