Flohmarkt 2014pb 04

Auch wenn es fast während der gesamten Zeit, in welcher sich das Mitteldorf zum bereits sechsten Eisdorfer Flohmarkt verwandelt hatte, Hunde und Katzen regnete, fiel das ganze Unterfangen alles andere als ins Wasser. So konnte sich der Förderkreis Heimatstube sowie die Dorfgemeinschaft Leben und Wohnen in Eisdorf (DoLeWo) weder über einen Mangel an Händlern/innen noch über mangelndes Interesse seitens der Kunden beklagen.

Wer einen Regenschirm mitgenommen hatte, setzte diesen ein, andere stöberten frei nach dem Motto „Das meiste fällt eh vorbei" in aller Ruhe unter den vielen kleinen und großen Angebotsschätzen. Zuckerwatte fand ebenso reißenden Absatz wie heiße Waffeln oder das leckere Mittagsessen und die Getränkevielfalt.

In der Heimatstube durfte nach Herzenslust eine Reise in die Vergangenheit angetreten werden. Zu großer Fahrt lud „Lokführer" Karsten Bayer ein, als er die noch lange nicht in Vergessenheit geratene Schmalspurbahn vorstellte. Und der stets vollbesetzte der DoLeWo-Wagen rollte auch durch die Regenschauer durch Eisdorf. pb

Fotos: Bordfeld